Home Business & Mindset So findest du deine Leidenschaft

So findest du deine Leidenschaft

by Claudia
So findest du deine Leidenschaft

„Ich finde es toll und in hohem Masse bemerkenswert, wie Du die Dir zur Verfügung stehende freie Zeit für deinen Blog bzw. deine Leidenschaft einsetzt. Ich bewundere dich, denn du stemmst das alles ganz alleine (mit Hilfe der Korrekturen)“ . Das waren einst die Worte meinen Mannes. Und sie haben mich sehr berührt! Noch nie hat jemand mein Arbeit so geschätzt wie er. Selber habe ich das auch noch nie so war genommen.

Aber ja, Bloggen ist meine grosse Leidenschaft geworden. Und ja, mal abgesehen von den Korrekturen, stemme ich das zur Zeit alles alleine. Eine Leidenschaft, wie ich es bis dahin noch nie gefunden habe. Als ich dann am nächsten Tag zufällig über einen Beitrag gestolpert bin, wo es genau darum ging, wie hilfreich es ist, einer Leidenschaft nachzugehen, wusste ich, von was mein nächster Blogbeitrag handeln wird. Hier geht es also nicht um die Leidenschaft in der Liebe, sondern darum, die Leidenschaft im Leben zu finden.

Zugegeben ist mein Blogbusiness ein wichtiger Bestandteil meines Lebens geworden, eben genau meine Leidenschaft. Fast jede freie Minute verbringen ich damit. Auf grund meiner Mutterrolle und meiner Kinder kann ich nicht jeden Tag gleich intensiv daran arbeiten, wie eigentlich gewünscht. Mittlerweile bin ich sogar so weit, dass ich lieber auf eine Runde Sport verzichte, wenn ich weiss, dass ich dafür eine Stunde Zeit habe, um an meinem Blog zu arbeiten.

Ich schreibe lieber einen Blogbeitrag, anstatt Shoppen gehen und Geld für neue Schuhe und Kleider auszugeben.  Selbst Online-Shoppen ist schon Zeitverschwendung für mich. Und wenn shoppen, dann sind meine Kinder zuerst dran, denn ihre Kleider muss ich schneller ersetzen als meine.

Auch arbeite ich lieber für meinen Blog, anstatt mich an meinen Kinderfreien Tagen mit einer Freundin zum Kaffee oder zu einem After Work Drink zu treffen. Aber das liegt vermutlich auch daran, dass ich mich hier noch immer etwas alleine fühle und mein „kleiner Kreis“ auch nicht immer Zeit hat. Und trotzdem muss ein Treffen drinn liegen, denn ich möchte nicht nur noch Online vernetzt sein.

Ich investiere meine Zeit und mein Geld lieber in Online Kurse / Webinare oder Bücher als abends lecker essen zu gehen. Sich alles selber beizubringen, braucht Zeit. Zeit, die ich aktuell lieber in mein Wissen investiere, als in eine Restaurantrechnung.

Oder ich kaufe mir mit meinem Geld lieber Blumen oder rosa Accessoires um Bilder für mein Instagram-Feed zu machen, denn ich fotografiere gerne und probiere aus. Und ich liebe die Farbe rosa und versuche den Feed einheitlich zu halten. Gelingt mir aber auch nicht immer.

Wenn meine Eltern am Wochenende manchmal einen Nachmittag die Kinder hüten, auch dann ziehe ich es vor, lieber an meinem Blog zu arbeiten, als gemeinsam mit meinem Mann loszuziehen. Das geht aber nur, weil auch er sein Projekt hat und dafür gerne arbeitet.

Denn in meinem Kopf habe ich ein Ziel, eine Idee, eine Vision, einen Traum. Ich arbeite darauf hin mit viel Einsatz und Leidenschaft.

Ja, so ist es wirklich. Manch einer wird jetzt hier den Kopf schütteln und sich fragen, ob das noch normal ist. Andere wiederum können mich verstehen und wissen genau wo von ich spreche. Genau das ist Leidenschaft.

Zur Leidenschaft gehört: Dream - Träume!

Hast du deine Leidenschaft gefunden?

Du weisst es nicht? Die Antwort darauf ist so einfach:

Deine Leidenschaft ist das, worauf du dich am meisten freust.

Leidenschaft kommt von innen und wird nach aussen gezeigt.

Das kann ein Hobby oder eine Arbeit sein. Eine Sache, die du gerne machst und sich für dich leicht anfühlt.

Ok, das mit dem „leicht anfühlen“, ist bei mir noch so eine Sache. Noch immer stehe ich bei gewissen Dingen vor einem grossen Fragezeichen. Aber, und das ist vermutlich genau der Punkt, auch wenn noch nicht alles locker flockig flutscht, bist du erst einmal bereit ein paar Hürden auf dich zu nehmen, wenn du deine Leidenschaft gefunden hast.

Um diese Leidenschaft anzugehen, musst Du dich nicht extra dafür aufraffen und motivieren, sondern brennst so oder so dafür. Klar, es gibt immer mal wieder Tage (auch bei mir), an denen man keinen Bock darauf hat. Dann lasse ich es auch und widme mich etwas anderem.

Eine Leidenschaft kommt auch nicht von heute auf morgen. Seine Leidenschaft zu finden braucht, Energie, Zeit und etwas Arbeit und ist ein Prozess. Eine Leidenschaft dauert auch nicht ewig. Es kann gut möglich sein, dass du in ein paar Jahren einer neuen Leidenschaft folgst. Aber es ist etwas wunderbares, hat man sie gefunden.

Finde deine Leidenschaft 

Mit diesen einfachen Fragen findest du heraus, ob du deine Leidenschaft schon gefunden hast. Nimm am besten Papier und Stift und notiere es dir.

  1. Was würdest du gerne jeden Tag machen?
  2. Über welches Thema informierst du dich gerne?
  3. Worüber redest du gerne?
  4. Nach welchem Stichwort suchst du beim Google?
  5. Was motiviert dich etwas zu machen?
  6. Welche Idee würdest du gerne umsetzen?
  7. Bei welcher Tätigkeit vergisst du die Zeit?
  8. Was motiviert dich, dass du darin besser oder stärker werden möchtest?
  9. Über welches Thema grübelst du, wenn du mitten in der Nacht aufwächst?

Und wenn du noch einen Schritt weiter gehen möchtest, dann beantworte noch diese zwei Punkte:

  • Welche drei Dinge machen dir richtig Spass?
  • In welchen drei Dingen bist du richtig gut?

Bei den letzten beiden Punkten, darf es Überschneidungen geben. Und genau diese Überschneidung musst du dir merken. Diese Überschneidung kann der Anfang von deiner Leidenschaft sein oder werden. Frage dich: Kannst du aus dieser Überschneidung etwas machen? Bist du in etwas besonders gut und kannst darüber ein E-Book schreiben? Oder über dieses Thema referieren? Oder einen Service für andere anbieten und damit dein eigenes Business gründen?

Mach dir darüber einmal ein paar Gedanken. Du weisst nie, was aus einem Gedanken entstehen kann.

Leidenschaft: Abenteuer beginnen, wo Plände enden.

 

Was aber, wenn du deine Leidenschaft noch nicht gefunden hast? Das kann mehrere Gründe haben und das ist auch nicht weiter schlimm. Ich vermute mal, die wenigsten Leute leben nach ihrer Leidenschaft.

Gründe warum du deine Leidenschaft nicht lebst:

  • Du fühlst dich wohl wie dein Leben gerade ist. Es ist ok, aber auch nicht spektakulär. Du hast einen Job, der ok ist, einen tollen Freundeskreis, du bist gesund und hast auch sonst keine grösseren Probleme. Es gibt nichts, was du zur Zeit ändern möchtest.
  • Aufgrund deiner Komfortzone (erster Punkt) bist du nicht bereit eine Leidenschaft zu suchen. Musst du auch nicht! Aber wenn doch, dann fange an, denn den richtigen Zeitpunkt dafür gibt es nicht.
  • Du wirst beeinflusst. Vielleicht bist du bereits auf dem Weg deine Leidenschaft zu finden, aber dein Umfeld sagt, dass ist doch Quatsch. Sie reden dir ein, dass es Zeitverschwendung ist. Lass sie reden, konzentriere dich darauf, was dir wichtig ist, was dir Spass macht.
  • Oder du hörst nicht auf dich. Ohne hier mit *Besserwisserischem“ und esoterischem Blabla zu kommen, ist es wichtig, dass du in dich hineinhorchst! Stell dir die Frage: Was mache ich super gerne? So gerne, dass ich jeden morgen aufwache und es kaum erwarten kann, bis ich loslegen kann. Du selber musst herausfinden, was deine Leidenschaft ist. Niemand kann dir darauf eine Antwort geben.

Eine Leidenschaft zu finden ist ein Prozess. Du möchtest auf etwas wirklich Tolles hinarbeiten. Das geht nicht von heute auf morgen, merke dir das. Ändere deine Denkweise! Dazu brauchst du die nötige Einstellung und ganz wichtig: Dein Denken und Handeln spielt dabei eine wichtige Rolle. Nicht darauf warten, bis etwas passiert und du zufrieden bist.

Handeln! Stop wishing – start doing!

Was ist deine grosse Leidenschaft? Oder bist du gerade auf dem Weg eine Leidenschaft für dich zu entdecken? Ich freue mich auf deinen Kommentar im Kommentarfeld unten.

Ich hoffe, mein Beitrag hat dich motiviert. Schön, dass du bei mir vorbeigeschaut hast.

Deine Claudia ♥

 

Die Bilder sind selber geknippst, die Bildmotive stammen aus Kalendern von “Grafik Werkstatt”.

Hat dir dieser Beitrag gefallen? Dann solltest du unbedingt auch diesen Beitrag lesen: Weshalb ich an meinem Traum arbeite und du das auch tun sollst. 


Vernetze dich mit mir:

Facebook
Instagram 
Pinterest
Twitter


 

 

Keinen Beitrag verpassen und per Mail abonnieren.
2 comments

You may also like

2 comments

Avatar
Corinne 4. Juli 2018 - 22:14

Was für ein schöner Beitrag! Man merkt, dass du viel Herzblut in deinen Blog steckst. Ich freu mich darauf, weitere Artikel von dir zu lesen.

Reply
Avatar
Denise 10. Juli 2018 - 10:42

Echt schön geschrieben 🙂 Ich habe mich gerade mal durchgeklickt und man merkt, dass du viel Liebe und Leidenschaft in deinen Blog stecktst.

Geht mir gerade ähnlich, insbesondere da ich das Bloggen und alles was ich dabei lerne mit meinem Job verbinden kann (und umgekehrt). Am Besten ist es noch, wenn der Blog über eine weitere Leidenschaft geht.

LG Denise

Reply

Leave a Comment