Home Travel Verreisen mit Kindern – Tipps für einen entspannten Abreisetag

Verreisen mit Kindern – Tipps für einen entspannten Abreisetag

by Claudia
src=”https://hamerlike.ch/wp-content/uploads/2018/07/Verreisen-mit-Kindern_Entspannten-Abreisetag-683×1024.png” alt=”Vereisen mit Kindern: Tipps und Tricks für eine entspannten Abreisetag!” width=”683″ height=”1024″ />

Die Sommerferien stehen vor der Tür. Für viele heisst das Koffer packen und ab in die Ferien. Egal wo es einen hinzieht, im Vorfeld muss noch einiges vorbereitet und beachtet werden, damit es einen entspannten Abreisetag wird. In Gedanken ist man bereits am Strand oder auf einer schönen Wanderung. Es stellt sich die Frage, „entspannte Ferien mit kleinen Kindern, ist das überhaupt möglich?“  Doch dann ist er da, der im Vorfeld heissersehnte Abreisetag. Aber stop, noch immer ist der Koffer nicht fertig gepackt, in den Kinderzimmern herrscht noch immer Chaos pur. Es wird verzweifelt nach dem Handyladekabel gesucht und wums, leert das Kind noch die Milch übers Sofa. Das Chaos und die Stimmung ist perfekt – perfekt zum explodieren. Dabei könnte der Abreisetag so entspannt sein.

Wer kennt es nicht, jetzt mal ehrlich! Ich bin überzeugt, viele Familien haben irgendwann einmal ähnliche Erfahrungen gemacht. Bei uns hat es lange gedauert – wir sind jetzt im fünften Jahr mit Kind. Mittlerweile wissen wir, oder vielmehr ich, wie wir vorgehen müssen, dass der langersehnte Abreisetag nicht im Stress, Chaos, Geschrei und Streit endet.

Ich gehöre nicht zur Sorte der „superorganisierten-Mamas“ und fange mit der Planung und der Packerei eine Woche vorher an. Genau einen Tag vorher beginne ich zu packen und erledige die letzen Dinge, aber nicht früher!

OK, ich gebe zu, nur halbwegs korrekt. Letzte Besorgungen machen, wie zb Sonnencreme kaufen, oder im Winter die Skiausrüstung mieten, das organisiere ich etwas früher. Auch schaue ich darauf, dass etwa drei Tage vor Abreise die letzen nötigen Kleider gewaschen sind. Ebenso kläre ich frühzeitig ab, wer einem die Post leert und Planzen giesst. Aber ich fange genau einen Tag vorher an die Koffer zu packen. Denn ich hasse Koffer packen! Erst Recht, seit ich deren drei packen soll und gefühlt den ganzen Haushalt mitschleppen muss, was Kleinkinderutensilien wie Milchflaschen und Windeln etc. anbelangt. Zum Glück werden die Kinder älter und wir können uns langsam vom Kleinkindalter verabschieden und somit erste Utensilien entspannt zu Hause lassen.

10 Tipps für einen entspannten Abreisetag mit Kindern

10 Tipps für einen entspannten Abreisetag mit Kindern

Folgende Tipps helfen Dir für einen entspannten Abreisetag! 

Etwa 3-5 Tage vor Abreise 

  • Wer leert den Briefkasten?
  • Wer giesst die Pflanzen?
  • Kleider waschen
  • Letzte Besorgungen machen, was es alles für die Ferien braucht, zum Beispiel den richtigen Sonnenschutz besorgen!
  • Bei Ferien im Ausland die nötige Fremdwährung besorgen

Am Vortag 

Koffer packen

Müssen am Abreisetag noch Koffer gepackt werden, dann endet das meistens im Chaos. Daher schaue darauf, dass die Koffer am Vortrag gepackt sind. Am besten packt ihr die Koffer der Kinder, noch bevor sie ins Bett gehen. Euren eigene Koffer packt ihr am besten Vormittags, wenn sie im Kindergarten oder in der Schule sind, oder abends wenn sie schlafen.

Mein Tipp: Ich lasse bewusst meine Kinder mithelfen ihre Koffer zu packen. So habe ich kein Geschrei, wenn in den Ferien dann nicht die richtige Hose oder T-Shirt dabei ist. Ebenso lernen sie dabei, dass sie nicht unendlich viel mitnehmen können. Sie sehen gleichzeitig wie viel Platz nebst Kleidern sonst noch für ihre Puppen oder Spielsachen Platz ist. Verreisen wir mit dem Flugzeug, muss das alles in einem ihrer Koffer Platz haben. Reisen wir mit dem Auto, kann es schon vorkommen, dass wir für Spielsachen eine Extra-Tasche packen.

Wohnung resp. das Haus putzen und aufräumen. 

Alle Zimmer am Vortag (!) nochmals kurz saugen und aufräumen. Eventuell Betten frisch beziehen. Es macht so viel mehr Freunde, nach den Ferien in ein ordentlich aufgeräumtes und sauberes Heim zurückzukommen, als in ein Chaos. Abends die Küche ordentlich säubern und die Badezimmeroberlächen ebenso nochmals kurz nass ab-und staubwischen.

Mein Tipp: Stelle den Staubsauer deinen Kindern direkt ins Kinderzimmer und bitte sie darum, ihr Zimmer selber zu saugen. Meine lieben es zu saugen, aber oft haben sie nach einem Zimmer auch schon wieder genug. Egal, du hast dabei etwas Entlastung und sie lernen im Haushalt mitzuhelfen.

Picknick für Unterwegs

Gerade beim Verreisen mit dem Auto (aber auch mit Flugzeug) lohnt es sich einen Proviant dabei zu haben. Unbedingt also das nötige Picknick einplanen und einkaufen. Bereits am Vorabend das Gemüse klein schneiden oder sich ein paar leckere Brote schmieren. Noch ein paar Trockenfrüchte oder Getreideriegel und Getränke bereit legen und schon ist man für unterwegs gewappnet. Was auch immer du dir ausdenkst, lagere es am besten im Kühlschrank. Idealerweise schön zusammen geordnet, damit du es am nächsten Morgen nur noch in eine Tüte packen musst.

Mein Tipp: Im Sommer empfehle ich eine Kühltasche, unter anderem auch für die Getränke. Die Kühltasche kann auch während den Ferien von Vorteil sein. Wer in seinem Sandwich Tomate oder gerne Gurke mag, dem empfehle ich das Sandwich erst kurz vor Abfahrt zu streichen. Tomate und Gurke können die Brote aufweichen und pampig wirken lassen. Also gut überlegen was du dir ins Brot klemmst.

Auto packen

Meistens kann nicht schon alles am Vorabend ins Auto gepackt werden. Fange doch am besten mit den sperrigen Dingen an. Eventuell die Dachbox montieren oder schon einmal Kinderwagen oder Reisebett ins Auto packen. Im Sommer vielleicht noch die Fahrräder, im Winter die Ski, Skischuhe oder Schlitten.

Mein Tipp: Lass die Kinder frühzeitig noch eine Musik-CD oder eine Hörgeschichte, Buch oder gegebenenfalls ein Spielzeug aussuchen und ins Auto legen. Wie oft sassen wir abfahrtsbereit im Auto und dann meinte die Grosse: Mami ich will aber noch kurz meine “Lausemaus- CD” und meine Teddy holen…. Raus aus dem Auto und drei Stockwerke hoch. Auf diese Sporteinheit kann bestimmt jeder verzichten.

Elektronische Geräte

Ferien ohne Kamera ist für viele undenkbar. Daher unbedingt nicht nur die Kamera aufladen, sondern ebenso Handy, Ipad, Laptop und sonstigen elektronischen Geräte aufladen. Ja Blogger- und Nomadenleben lässt grüssen 😉

Mein Tipp: Stichwort Ladekabel auf der „Last Minute Checkliste“ (sie weiter unten) notieren, denn das geht dann doch meistens gerne vergessen. Je nach Ländern noch an den Adapter denken!

 Letzte Erledigungen am Vorabend

  • Kompostkübel und Abfall entsorgen (weisst du wie das stinkt wenn ihr nach Hause kommt – ihgitt).
  • Spühlmaschine ausräumen
  • Überprüfen ob Bügeleisen, Waschmaschine, Tumbler und sonstige Geräte ausgesteckt sind.
  • Je nach Jahreszeit eventuell Heizung zurückdrehen
  • Kühlschrank prüfen und was in Kürze ablauft evtl. noch ins Picknick integrieren
  • Blumen und Pflanzen giessen
  • Kleider für Abreisetag bereitlegen
  • Schlüsselübergabe gemacht für Pflanzengiesser und Tierhüter?!

Mein Tipp: Für das letzte Abendessen (oder evtl. Mittagessen) ein „Reste-Essen“ einplanen oder es dem Nachbarn anbieten. Essen weg zu schmeissen wäre mehr als schade!

Falls Euch jemand den Garten macht oder Tiere füttern muss, notiert für die zuständige Person am besten alles Wichtige auf einem Stück Papier. Hinterlässt am besten noch Notfallnummer, zum Beispiel vom Tierarzt.

Last Minute Checkliste

Wer sie nicht schon hat, der macht am besten noch ein Last Minute Checkliste für die letzten und wichtigsten Dinge. Dazu gehört die Zahnbürste oder für Kontaktlinsenträger oftmals die Brille. Morgens noch auf der Nase und dann wandert sie aus Gewohnheit lieber im Badezimmerschrank als in den Koffer. Oder Medikamente die noch eingenommen werden müssen gehen auch gerne vergessen. Ladekabel ist auch so etwas. Und natürlich das Wichtigste: Sonnenbrille, Portemonnaie und Ausweise nicht vergessen.

Am Abreisetag

  • Gib den Kindern noch eine Kleinigkeit zu essen. Sind wir mal ehrlich: Satte Kinder sind oft zufriedenere Kinder.
  • Kinder auf Toilette schicken oder Windeln wechseln. Nicht ist nervender, als nach einer halben Stunde erneut den ersten Stopp machen zu müssen, oder? Und nicht vergessen, auch selber zu gehen 😉
  • Und das wichtigste von allem: Letzter Rundgang, Läden runter, Licht aus und sein Heim sicher abschliessen!

Angurten, Auto starten und losfahren – Schöne Ferien!

Enspannter Abreisetag: Schöne Ferien - Liegestuhl Brisago Insel Tessin

Schöne Ferien – Brisago Insel im Tessin (Schweiz)

Unsere Erfahrungen für einen entspannten Abreisetag

Können wir uns auf diese Art organisieren und verreisen, dann wird bei uns der Abreisetag ziemlich entspannt. Aber wann ist dann eigentlich mit Kindern die beste Abreisezeit? Mit dem Auto ist das immer so eine Sache. Da macht jeder seine eigenen Erfahrungen.

Für uns am idealsten mit dem Auto in die Ferien oder längere Distanzen zu fahren ist ganz klar früh morgens zwischen sieben und acht Uhr. Alles kann am Vorabend gepackt und erledigt werden. Oder im Notfall dann, wenn die Kinder schlafen. Meistens Duschen und ziehen wir uns  an, trinken Kaffee und die Kinder ihre Milch, packen die restlichen Sachen ins Auto und ab die Post. Mehr als eine Stunde brauchen wir dafür morgens nicht.

An solchen Abreisetagen essen wir selten frühstück zu Hause. Das ist unnötige Zeit und Arbeit die du dir sparen kannst. Oft müssen wir tanken und dann gibt es bei der Tankstelle für jeden ein Gipfeli oder Brötchen. Ja, ich weiss, nicht alle erlauben es im Auto zu essen. Ab ey, es sind F e r i e n, da darf doch alles etwas entspannter und aussergewöhnlicher sein. In den meisten Fällen kommen wir auf diese Art ohne Problem zwei Stunden durch. Oft schlafen die Kindern sogar noch einmal ein. Nach spätestens zwei Stunden machen wir die erste Pause, idealerweise auf einer Raststätte mit Spielplatz. Wenn die Kinder nicht schon vorher geschlafen haben, dann spätestens nach einer Runde Austoben auf dem Spielplatz.

Natürlich hoffe ich, dass meine Tipps weiterhelfen konnten. Ich wünsche dir eine entspannte Vorbereitung und schönen Ferien. Was sind deine Tipps entspannter in die Ferien zu fahren? Ich freue mich auf dein Feedback im Kommentarfeld unten.

Deine Claudia ♥

 

Dich interessiert es, wo wir die letzen Jahre mit kleinen Kindern Ferien verbracht haben?

Übringens, es müssen nicht immer Ferien am Meer sein:

 

 


VERNETZE DICH MIT MIR:

Facebook
Instagram 
Pinterest
Twitter


 

Keinen Beitrag verpassen und per Mail abonnieren.

0 comment

You may also like

Leave a Comment