Home Family Entspannte Ferien – mit kleinen Kindern überhaupt möglich?!

Entspannte Ferien – mit kleinen Kindern überhaupt möglich?!

by Claudia
src=”https://hamerlike.ch/wp-content/uploads/2018/07/Enstpannte-Ferien-683×1024.jpg” alt=”Entspannt Ferien mit Kindern, ja oder nein?” width=”683″ height=”1024″ />

Ich liege im Liegestuhl und schreibe diese Zeilen… mal schauen, ob das gut geht mit Handy einen Blogbeitrag zu veröffentlichen – dank der WordPress App ja theoretisch möglich, ob ich das auch hinbekomme werden wir ja sehen… Entspannte Ferien mit kleinen Kindern, ist das überhaupt möglich? Diese Frage habe ich mir nicht nur im Vorfeld gestellt, auch jetzt, hier vor Ort, stelle ich sie mir immer und immer wieder.


Wir sind zur Zeit gerade auf Gran Canaria im Hotel Lopesan Costa Meloneras und versuchen unsere Ferien zu geniessen und uns etwas zu erholen. Mit Betonung  auf versuchen! Denn um ehrlich zu sein, finde ich es alles andere als entspannt! Nicht weil wir das falsche Hotel ausgesucht haben, nein, das Hotel ist top – zumindest für unsere Anforderungen und Bedürfnisse. Auch über das Essen können wir uns nicht beklagen. Es gibt sogar Sushi, da musste ich am ersten Abend mir gleich den Bauch vollschlagen, bin ich doch eine Sushi-Liebhaberin. Und das Wetter ist auch gut. Anfangs war es noch etwas bewölkt. Und im Schatten sowie morgens und abends noch etwas frisch. Seither aber Sonnenschein pur und angenehm warm! Ist doch perfekt und sicherlich besser als in der Schweiz, denn die haben wir im Schneesturm verlassen bei fast null Grad!

Entspannte Ferien: Pool Bereich Hotel Lopesan Costa Meloneras, Gran Canaria

Also was ist es denn, was nicht so entspannt ist?

Bis anhin konnte ich am Meer super entspannen. Ich brauchte nicht erst drei Tage, um runterzukommen um den Altagsstress zu vergessen! Ich kam an und konnte geniessen. Jetzt mit kleinen Kindern ist das leider nicht so. Dass ich hier nicht gemütlich lesend und schlafend im Liegestuhl liegen kann, dass war mit auch klar. Liegt es etwa an der Konstellation?! Am Meer ist dies unser erster Familienurlaub zu viert. Zuvor waren meist noch die Grosseltern mit und so war alles etwas einfacher, oder sagen wir, man hatte Hilfe. Für unsere Jüngste, Cara, ist es das erste Mal am Meer zu sein.

Auch geflogen ist sie zum ersten Mal. Die Aufregung war also gross, hatten wir doch mit Ella unserer älteren schon ein paar Flugreisen gemacht und dabei nicht die besten Erinnerungen! Sie war dieses Mal total entspannt, fand alles aufregend und war schon fast mustergültig – was bei ihr auch keine Selbstverständlichkeit ist. Bei Cara ging eigentlich auch alles gut, bis zu dem Zeitpunkt als es Turbulenzen gab und sie auf Grund der Landung sich wieder angurten sollte. Da sie noch unter zwei Jahre ist, hatte sie keinen eigenen Sitz und so sollte sie auf meinem Schoss oder dem meines Mannes sitzen – angegurtet!  Aber das hat ihr so überhaupt nicht gepasst! Den Rest spare ich mir jetzt, ich bin überzeugt, dass jeder schon anstrengende und quengelnde Kinder im Flugzeug miterlebt hat… zu der Sorte gehören wir nun auch.

Entspannte Ferien- zum ersten Mal fliegen!

Die Kleine ist ganz aufgeregt, zum ersten Mal steigt sie in ein Flugzeug!

Und hier jetzt auf Gran Canaria ist auch immer irgendetwas mit den Kindern. Es fängt schon frühmorgens bei der entsprechenden Kleidung an. Als nächstes sind es die Schuhe, die irgendwie doof sind und man nicht laufen will, sondern dafür getragen werden möchte. Beim Essen wir auch immer genörgelt “wann seid ihr endlich fertig”.

Enstpannte Ferien - tägliches Früchtebuffet im Hotel

Unser tägliches Früchtebuffet

Kaum im Wasser, wird festgestellt, dass man zur Toilette muss – und zwar d r i n g e n d! Also raus, abtrocknen und kaum geschehen wird gejammert “mir ist kalt”. Wen wunderts, ist es hier halt etwas windig. Oder die Kleine, sie möchte erst gar nicht ins Wasser, fängt schon an zu jammern, wenn man es nur erwähnt und wird ungemütlich laut wenn man die Badewindel auspackt. Und am Pool Sandstrand (grobkörnig aufgeschüttet) wird erst gar kein Schritt gelaufen, die Steinchen zwischen den Zehen stören zu fest. Auch am Sandstrand bewegt man sich keinen Zentimeter in die Nähe des Wassers. Man sitzt lieber da und bewegt sich keinen Zentimeter und jammert weiter und wartet, bis man von Mami und Papi aus der misslichen Lage befreit wird!

Immerhin, es gibt dann doch noch die angenehmen Seiten – aber die sind kurz, sehr kurz! Jetzt zum Beispiel, wo beide Mittagschlaf machen – oder wie könnte ich sonst diese Zeilen schreiben… Aber es wird nicht lange gehen, da heisst es dann schon wieder “Mami, ich hab Hunger”. Und das nicht einmal, sondern fast im fünf Minuten Takt! Und kaum gestärkt, wird “Mami, darf ich ein Glacé” dann als nächstes gefragt, hat man es ja bereits um 9 Uhr Morgens beim Frühstück versucht und keines bekommen!

Wenn dann Mami und Papi mal an der Strandpromenade entlanglaufen und vielleicht mal ein paar Shops besuchen möchten, wird erneut gejammert. Denn da muss man ja laufen und das geht ja schon mal gar nicht. Im Buggy sitzt dann letztendlich nicht Cara drin, sondern Ella – und schläft. Besser so als ein übermüdetes und quengelndes Kind. Aber da ist ja noch Cara. Die läuft zwar munter mit, leider aber in die falsche Richtung – das ist nämlich viel witziger. Und am Besten noch von jedem Randstein runter hüpfen, aber das nicht einmal, sondern (gefühlt) mindestens 50 Mal. Das Mädchen hat eine Ausdauer und einen Eifer, unglaublich. Und dann kommt ihr aber auch in den Sinn, jetzt bin ich müde und jetzt mag ich nicht mehr laufen. Bestimmt trägt mich Mami oder Papi, der Buggy ist ja immer noch von der schlafenden Schwester besetzt. Weiter als 150 m sind wir nicht gekommen….

Enstpannte Ferien: Strand Promenade direkt vor unserem Hotel

Strandpromenade direkt vor unserem Hotel

Da frage ich mich langsam, liegt es an uns, unseren Kinder und weshalb haben wir immer nur gejammert und Kinder die nicht laufen möchten?! Wenn ich mich umschaue, dann sehe ich fast alles entspannte Familien. Die Kinder plantschen friedlich im Wasser, spielen im Sand, oder spielen etwas im Liegestuhl. Sie jammern nicht, sondern laufen entspannt an der Promenade mit und lassen sich fotografieren. Von Cara habe ich viele tolle Bilder auf meinem Handy, wenn leider auch meistens mit Nuggi, ist sie halt ein Nuggikind. Von Ella habe ich kaum welche, zieht sie doch Grimmasse oder dreht sich ab! Dabei hätte sie Potential, wurden wir doch erst kürzlich gefragt, ob sie ein Kinder Model ist! Aber sie macht lieber Fotos, als dass sie sich fotografieren lässt.

Aber wieder zurück zum Thema. Da sind wir also hier auf Gran Canaria und möchten entspannt Ferien machen. Irgendwie nicht so einfach. Klar, es ist toll hier und bin froh hier zu sein und vor allem geniesse ich mal nicht kochen zu müssen, keine Wäsche zu machen oder einkaufen und organisieren zu müssen, aber entspannen? Geht das überhaupt mit kleinen Kindern? Wo sind die Familien, die ähnliche “Probleme” haben wie wir? Gibt es die noch, oder tanzen wir als einzige aus der Reihe! Ist das Erziehungssache oder viel mehr Charaktersache?? Es gibt das Sprichwort “Wie die Mutter so die Tochter” (dann wäre ich ja der Auslöser, aber das lasse ich nicht auf mir sitzen…). Und was ist mit “Wie der Vater so die Tochter”? Gibt es vermutlich nicht, zumindest habe ich es noch nie gehört. However…

Ich glaube es ist nicht nur Erziehung und Charaktersache, sondern einfach auch das Alter unserer Kinder. Auf die Zeit, wo wir wieder entspannt Ferien machen können, müssen wir uns noch etwas gedulden. Mein Mann und ich sind der Meinung noch mind 2-4 Jahre, erst dann sind unsere Kinder in einem Alter, wo sie etwas selbstständiger sind – und hoffentlich nicht immer quengeln. Hoffen wir mal! Bis dahin schwelge ich in alten Erinnerungen und beneide die entspannten Leute, die in Ruhe ihre Ferien geniessen können. Und überlege mir, in welcher Konstellation wir die nächsten Ferien verbringen sollen, damit es eben entspannte Ferien werden.

Ich sende Euch sonnige Urlaubsgrüsse aus Gran Canaria und bis bald!

Claudia

 

Update: Es nimmt dich wunder wo wir genau Badeferien gemacht haben und was wir über das Hotel berichten können? Dann lies am besten unser Reisebericht zum Hotel Lopesan Costa Meloneras in Gran Canaria.

Unsere nächste Reise ging nach Kreta. Was wir da alles erlebt haben, und ob wir auch dieses Hotel weiter empfehlen können, erfährst du hier!

Keinen Beitrag verpassen und per Mail abonnieren.

7 comments

You may also like

7 comments

Avatar
Katrin Eckerstorfer 28. April 2017 - 14:07

Hallo, bei uns steht heuer der erste Sommer mit einem Kleinkind an und ich bin schon sehr gespannt… 😉

Reply
Avatar
lindi 10. März 2018 - 20:42

Hallo!
Wir haben bisher zwei Urlaube mit einem Kleinkind hinter uns – auf AIDA und im Robinson Club. Wäre uns als Paar ohne Kinder beides nicht in den Sinn gekommen, aber war beides mit Kind eine super Entscheidung.
Die Infrastruktur ist vorhanden, man muss kaum etwas fürs Kind von zuhause mitnehmen. Sogar das Babyphone funktioniert auf dem ganzen Schiff/auf dem clubgelände, so dass Zweisamkeit abends möglich ist.
Es gibt ständig etwas zu essen und trinken, das auch kinderkompatibel ist und schnell erreichbar. Ein Pool ist geheizt für Kinder und es gibt einen Kids Club mit Spielzeug, Basteleien und Kinderliedern – auch wenn das Kind noch zu jung ist, um allein dort zu bleiben, kann man mit ihm alles nutzen. Und so abwechselnd zum Sport oder auf der Liege fläzen.
In Kürze versuchen wir unser Glück zu viert, mit Kind und Baby. In einem Familienhotel in Bayern. Ich bin gespannt.

Reply
Avatar
Claudia 12. März 2018 - 22:04

Lieben Dank für dein Feedback. Ich habe lange für MSC Kreuzfahrten gearbeitet (Office). In der Hauptsaison waren die Schiffe voll von Familien mit Kindern, auch gab es damals jährlich eine Familienkreuzfahrt. Der Renner! Auch ich habe damals als Kind (ok Jugenlich) eine Kreuzfahrt mit meinen Eltern gemacht und ich fand es Klasse. Und trotzdem habe ich es selber noch nicht geschafft mit meiner Familie eine Kreuzfahrt zu machen. Steht aber definitiv auf unserer Ferienliste. Ich wünsche Euch schöne Ferien im Familienhotel in Bayern. Die werden auf alle Fälle anders sein, aber bestimmt auch schön. Lieber Gruss

Reply
Avatar
The Blonde Lady Lioness 5. Mai 2017 - 9:02

Liebe Claudia,
geniesse es (ich weiss, schwer nachzuvollziehen).
Ich wünsche mir manchmal meine zwei Teenager würden sich wieder in Kleinkinder verwandeln!
Das waren so schöne Zeiten 🙂
Schönes Wochenende
Steffi

Reply
Avatar
Claudia 5. Mai 2017 - 21:53

Liebe Steffi
Ich weiss, dass sagen alle… 😉 und in ein paar Jahren werde ich wohl auch dazu gehören!
Eigentlich sind es ja zwei liebe süsse Mäuse 🙂
Lieber Gruss
Claudia

Reply
Avatar
lindi 10. März 2018 - 20:42

Hallo!
Wir haben bisher zwei Urlaube mit einem Kleinkind hinter uns – auf AIDA und im Robinson Club. Wäre uns als Paar ohne Kinder beides nicht in den Sinn gekommen, aber war beides mit Kind eine super Entscheidung.
Die Infrastruktur ist vorhanden, man muss kaum etwas fürs Kind von zuhause mitnehmen. Sogar das Babyphone funktioniert auf dem ganzen Schiff/auf dem clubgelände, so dass Zweisamkeit abends möglich ist.
Es gibt ständig etwas zu essen und trinken, das auch kinderkompatibel ist und schnell erreichbar. Ein Pool ist geheizt für Kinder und es gibt einen Kids Club mit Spielzeug, Basteleien und Kinderliedern – auch wenn das Kind noch zu jung ist, um allein dort zu bleiben, kann man mit ihm alles nutzen. Und so abwechselnd zum Sport oder auf der Liege fläzen.
In Kürze versuchen wir unser Glück zu viert, mit Kind und Baby. In einem Familienhotel in Bayern. Ich bin gespannt.

Reply

Leave a Comment