Home Travel Hotel Lopesan Costa Meloneras – Familienfreundliches Hotel auf Gran Canaria, ideal mit kleinen Kindern

Hotel Lopesan Costa Meloneras – Familienfreundliches Hotel auf Gran Canaria, ideal mit kleinen Kindern

by Claudia

Unsere diesjährigen Frühlingsferien haben wir dieses Mal in Gran Canaria verbracht. Anfangs war ich etwas skeptisch, denn ich habe noch nie zu dieser Jahreszeit Ferien am Meer verbracht. Meistens war ich an Ostern ja noch beim Skifahren oder hatte zu der Zeit überhaupt keine Ferien. Ferien am Meer gab es normalerweise für mich frühestens im Juni.

Unsere Wahl

Ich gebe zu, die erste Wahl war dieses Hotel nicht. Denn eigentlich wollten wir das Partnerhotel buchen, aber auf Grund der Preise und Verfügbarkeit war es uns letztendlich viel zu teuer. Und so haben wir uns für das Hotel Lopesan Costa Meloneras Resort entschieden. Bereits zwei Freunde haben davon geschwärmt (allerdings damals noch kinderlos) und in einer Facebook Gruppe wurde es auch wärmstens empfohlen. Dennoch, ich war etwas skeptisch was das Hotel für Familien anbelangt. Auf allen Portalen wird es zwar als Familienhotel ausgeschrieben, nirgendswo und auch nicht auf der hoteleigenen Homepage findet man jedoch Bilder von Kindern und Kindereinrichtungen.

Eckdaten:

Hotel: Lopesan Costa Meloneras Resort, Spa und Casino auf Gran Canaria.
Verreist als: Familie (2 Erwachsene und 2 Kinder im Alter von knapp 2 und 4 Jahren)
Reisezeit: Mitte April 2017
Dauer: 7 Tage
Zimmer: Junior Suite
Essen: Halbpension
Reiseveranstalter: Online über L’tur

Die Anreise

Weil wir erst drei Wochen vor Abflug gebucht haben, war bezüglich Preis und Verfügbarkeit nicht mehr viel Auswahl. Dies machte sich auch bei den Flügen bemerkbar. Entweder ausgebucht oder etwas ungünstige Flugzeiten, um mit kleinen Kindern zu reisen (Zürich 22 Uhr abends und Basel 06:00 morgens). So sind wir auf den Flughafen Friedrichshafen (genauer Bodensee-Airport Friedrichshafen) in Deutschland gekommen. Von dort aus ging der Flug kurz nach 12 Uhr mittags, ideal für uns, auch was die Zeiten vom Rückflug betraf. Dadurch haben wir im Gesamtpreis immerhin knapp 1000.- Euro gespart. Von Zürich aus ist der Flughafen innert knapp 2 Stunden mit dem Auto erreichbar. Die Parkplatzgebühr, um das Auto am Flughafen stehen zu lassen, kostet für 7 Tage ca. 60.- Euro.

Die Ankunft

Nachdem wir die Schweiz bei Schneesturm verlassen haben, war die Ankunft auf Gran Canaria umso wärmer und freundlicher, wenn auch bewölkt, aber das Thermometer zeigte 30 Grad. Zum Hotel hatten wir einen Bustransfer und nach dem Abladen anderer Gäste in ihren Hotels kamen wir nach knapp 30 Fahrminuten vom Flughafen in Las Palmas in unserem Hotel an.

Der Empfang

Eine lange und schön gepflegte Einfahrt führt zum Hotel. Aus dem Bus gestiegen, wird man freundlich begrüsst und in Empfang genommen. Die Koffer werden einem gleich abgenommen, mit Nummer versehen und später dann aufs Zimmer gebracht.

Einfahrt zum Hotel Lopesan Costa Meloneras

Wir wurden in die Lobby zum Check-in weitergebeten. Als wir das Hotel betraten, haben wir erst Mal die Nase gerümpft, ein spezieller und sehr penetranter Geruch kam uns entgegen. Der “Duft” aus dem grossen Wellnessbereich war dies – den wir übrigens nie zu Gesicht bekommen haben. Da wir nicht die einzigen waren die ankamen, mussten wir uns in die Check-in Schlange stellen, worauf wir kurz darauf mit Sekt (und für die Kinder Wasser oder Orangensaft) nochmals begrüsst wurden. Nach knapp 10 Minuten waren wir an der Reihe. Uns wurde freundlich alles erklärt, ein paar Unterlagen ausgehändigt und die Zimmerschlüsselkarten übergeben.

Das Zimmer

Drei Wochen vor Abflug hatten wir nicht mehr viel Auswahl was die Zimmer betraf, und so hatten wir uns für die Junior Suite entschieden. Auch war unser Zimmer nicht im Haupttrakt, sondern in einem Nebenflügel. Alles war miteinander verbunden, also nicht weiter schlimm, nur der Weg war halt etwas länger, z.b. zum Restaurant oder zur Lobby, dafür kürzer zum Strand. Aber gerade abends dann auch wieder ideal, denn wir hörten auf unserem Zimmer die Live Musik nicht, was andere bestimmt hörten und vielleicht als lästig empfunden haben.

Die Junior Suite besteht nebst dem Eingangsbereich aus zwei Räumen – einem Wohnzimmer mit Sofaschlafbett und einem separatem Schlafzimmer. Für unsere Kinder war bei Ankunft im Wohnzimmer bereits das Sofabett aufgeklappt und für die Jüngere wurde ein Babybett bereitgestellt. Im Raum ebenfalls vorhanden war einen Tisch mit zwei Stühlen und eine kleine Kommode. Im Schlafzimmer ein grosser Schrank und eine Ablagebank. Beide Zimmer hatten einen Fernseher, im Wohnzimmer noch zusätzlich eine MiniBar. Von beiden Zimmer aus hatten wir einen Balkon, beim einen mit Tisch und Stühlen und mit einem Trockenständer. Im Gang beim Eingangsbereich waren nochmals zwei grosse Kleiderschränke. Den einen nutzten wir unter anderem für die Kinderkleider und den anderen zum Verstauen unserer Koffer und Jacken. Natürlich gehört auch ein grosszügiges Bad mit Dusche und Badewanne dazu, ausgestattet mit allem nötigen.

Blick in die Junior Suite
Wohnzimmer mit Sofabett, Tv, Mini Bar und Tisch
Schlafzimmer in der Junior Suite
Auch einen Schrank und einen TV befindet sich im Schlafzimmer.
Bad mit Dusche (vis a vis von Toilette) und Bad (nicht im Bild)
Bad mit Badewanne (und Dusche nicht im Bild).

Zusammengefasst: Die Zimmer wirken sehr grosszügig und ideal für Familien und bieten genügend Stauraum. Da die Wände mit dunklen Farben gestrichen sind und das Licht auch eher spärlich ist, sind die Zimmer etwas dunkel. Wir hatten seitlichen Meeblick. Laut Aussage an der Rezeption gibt es keine Junior Suiten mit direktem Meerblick.

Unser Ausblick aus Zimmer 4155

Gastronomie und Service

Wir haben uns für Halbpension entschieden und hatten somit die Möglichkeit in zwei unterschiedlichen Restaurants zu essen. Bei jedem Essensgang wurden unsere Angaben anhand unserer Zimmerkarte überprüft. Das Angebot war angeblich in beiden Restaurants dasselbe – Buffet. Das Essen fanden wir qualitativ gut und abwechslungsreich.

Beim Frühstück fehlt es einem an nichts und gerade die frisch zubereiten Früchte sind ein Traum. Beim Abendessen haben wir die leckeren Vorspeisesalate bevorzugt. Fleisch und Fisch war immer stets gut zubereitet, allerdings waren die Beilagen etwas langweilig und wiederholten sich täglich. Am ersten Abend gab es sogar frische Sushi. Das Desserbuffet ist ein Traum, gerade für die Kinder (mit Schokobrunnen, Gummibärchen und Marshmellows etc.) und für Erwachsene dann eher ein Alptraum.

Das Servicepersonal war freundlich und hilfsbereit und begleitet einem am Anfang bis zum Tisch und organisiert für kleine Kinder im Nu einen Kindersitz. Auch werden die Getränke schnell geliefert. In unseren Augen ist das Personal aber fast etwas unterbesetzt. Während wir unseren Dessert assen, stapeln sich neben uns noch die Teller, teils noch die von den Vorspeisen.

Früchte beim Frühstück

Frische Sushi beim Abendessen

Teilweise ist ein regelrechter Ansturm bei den Buffets, gerade beim Hauptspeisebuffet musste man zwischendurch etwas anstehen, egal ob wir ganz am Anfang der Essenszeiten gingen oder mittendrin.

Angebot für Kinder

Für Kinder ab 4 Jahren wird ein Mini Club angeboten. Unsere Tochter wir erst Ende Mai 4, wird aber aufgrund ihrer Grösse schon für eine 5-6 Jährige gehalten. Und so haben wir mit ihr den Mini Club trotzdem besucht. Das Alter wurde nicht überprüft und sie wurde freundlich aufgenommen und auch sofort miteinbezogen. Als sich Papi aus dem Staub machen wollte, gab es dann aber Gebrüll, sie wollte nicht alleine dableiben. Und so können wir zum Mini Club Angebot nicht viel sagen, sie wollte auch danach nicht nochmals dort hingehen.

Tagsüber sieht und hört man die Animation kaum, was wir als sehr angenehm empfanden.

Zuhinterst in der Ecke der Anlage gibt es übrigens noch eine Kinderspielplatz mit Kinderschaukel und Klettergerüsten – allerdings an der prallen Sonne.

Abends um 20 Uhr gibt es dann noch knappe 30 Minuten Kinder Mini Disco, wo hauptsächlich die ganz kleinen Kinder mitmachen. Zum Abschluss gibt es für alle Kinder ein Lollipop, der natürlich bei allen Kindern gut ankommt.

Das hört sich jetzt nicht nach einem grossem Kinderangebot an, aber für uns hat das vollkommen gereicht. Da wir nicht täglich in der Hotelanlage waren, konnten wir die ganzen Angebote auch nicht immer nutzen und prüfen.

Poolbereich

Die Hotelanlage beinhaltet nebst 3 Whirlpools (ich gestehe, den dritten habe ich nie gesehen), 4 Süswasser Poolanlagen noch einen Kinderpool. Die ganze Anlage bietet genügend Liegestühle und dank den vielen schönen Palmen genügend Sonnen und Schattenplätze. Am Kinderpool haben wir uns nur am ersten Tag aufgehalten. Unsere Kinder haben danach den grossen Pool bevorzugt, der für kleiner Kinder ebenso ideal ist, da er leicht abfallend ist. Cara unsere Jüngste, konnte also problemlos am Rand im Wasser sitzen und plantschen, während Ella sich immer weiter ins Wasser hineingewagt hat. In dem Bereich ist auch künstlicher Grobsand aufgeschüttet, was einem immerhin etwas Strandfeeling gab, an anderen Orten rund um die Poolanlagen gab es teilweise künstlichen Rasen.

Poolbereich mit aufgeschüttetem grobkörnigem Sand. Leicht abfallender Pool, ideal für Kinder.

Strandbereich

Das Hotel liegt direkt am Strand, unterbrochen von der sehr einladenden Strandpromenade und an einer nicht unbedingt badetauglichen Stelle aufgrund vieler und vor allem grosser Steine. Aber nicht weiter schlimm, denn knappe 5 Gehminuten weiter beginnt der Sandstrand. Es empfiehlt sich, einen eigenen Sonnenschirm und Badetücher mitzunehmen, denn erst etwas weiter weg sichtet man Liegestühle mit Sonnenschirmen. Wir waren nur zwei Tage am Strand, da unsere Kinder den Poolbereich klar bevorzugt haben, denn es hat jedes Mal grosse und teils starke Wellen gehabt.

Palmenallee

Hier geht es zum Strand, der direkt hinter dem Faro (Leuchtturm) liegt.

Strand von Meloneras, nur 5 Gehminuten vom Hotel Lobesam Costa Meloneras

Im Bereich des Sandstrands hat es auch viele einladende Restaurants, Bars und kleine Shops, aber auch öffentliche Toiletten

Die Lage des Hotels

Das Hotel Lopesan Costa Meloneras liegt direkt am Meer in Meloneras beim Faro (Leuchtturm) und nur wenige Meter vom Naturschutzgebiet der Dünen von Maspalomas. Unten an der anliegenden Strandpromenade gibt es viele einladende Geschäfte, u.a. auch einen kleinen Supermarkt und viele Restaurants. In etwa 7 Minuten Fussdistanz erreicht man das Shoppingcenter Varadero.

Einladende Strandpromenade direkt vor dem Hotel

Verlässt man das Hotel zum Hauptausgang, ist direkt gegenüber eine andere Shoppingmeile, mit ebenso vielen Bars und Restaurants.

Der Busbahnhof mit verschiedenen Bus- Anschlüssen ist in 5 Minuten Fussmarsch erreichbar. Wir haben alles mit dem Bus gemacht und können es nur empfehlen. Pünktlich, günstig und freundliche sowie hilfsbereite Fahrer.

Ausflugtipp

  • Dünen von Maspalomas
  • Markt San Fernando (immer Samstags und Mittwochs von 09:00 – 14:00)

Für uns war es ein gelungener Urlaub mit vielen schönen Eindrücken. Auch haben wir während unsere Woche viele Gäste kennengelernt, die nicht wie wir, zum ersten Mal da waren. Teilweise schon zum 22-igsten Mal und niemand hatte etwas Negatives geäussert. Das Wetter war abgesehen von zwei bewölkten Tagen immer schön sonnig und warm. Das Internet zeigte komischerweise Temperaturen von 18 – 22 Grad an, wir hatten tagsüber aber immer um die 30 Grad.

Wir können es uns sehr gut vorstellen, nochmals Ferien in diesem Hotel zu machen. Vielleicht mit den Grosseltern, denn für die wird auch genügend geboten und dann hätten wir vielleicht auch etwas Zeit den Wellnessbereich zu benutzen. Ein Golfplatz ist zum Beispiel ganz in der Nähe. Einzig beim Essen würden wir vielleicht etwas anders machen und anstelle von Halbpension nur Frühstück buchen, je nach dem wie alt unsere Kinder dann sind. Die Umbgebung bietet genügend Essensmöglichkeiten.

Kinder im Alter wie unsere brauchen eigentlich nicht viel. Sand und Wasser genügt und damit sind sie bestens beschäftigt, daher ist es total berechtigt, es als Familienhotel zu bezeichnen. Auch gibt es noch viele weitere Angebote, die wie aber nicht benutzt haben und daher nicht darüber berichten können. Weitere Informationen bietet sicher die hoteleigene Website vom Hotel Costa Meloneras.

Weiterempfehlung: 100 %

 

Und wenn ihr noch lesen wollt, wie es uns während den Ferien ergangen ist, könnt ihr das hier nachlesen.

Ich hoffe, dieser Beitrag hat Euch weitergeholfen in der Planung Eures nächsten Urlaubs, vielleicht auf Gran Canaria, wer weiss.

Vielen Dank, dass ihr diesen langen Beitrag zu Ende gelesen habt und schön, habt ihr bei mir wieder vorbeigeschaut habt.

Eure Claudia

Keinen Beitrag verpassen und per Mail abonnieren.

0 comment

You may also like

Leave a Comment