Home Travel Ferien auf Kreta im Hotel Alexander Beach – und 7 Dinge, die wir in einem Familienhotel noch nie erlebt haben

Ferien auf Kreta im Hotel Alexander Beach – und 7 Dinge, die wir in einem Familienhotel noch nie erlebt haben

by Claudia
Hotelbericht über Hotel Alexander Beach auf Kreta

Als wir Anfang Juli unsere Ferien auf Kreta buchen wollten, mussten wir mit Schrecken feststellen, dass schon ziemlich vieles ausgebucht ist. Selbst ich, die mehrere Jahre im Tourismus gearbeitet habe, vergass, dass die Hauptreisezeit von Herr und Frau Schweizer im Herbst ist. Unsere Auswahl an verfügbaren Hotels war also leider nicht mehr so gross. Und wenn das Hotel noch Platz gehabt hätte, dann war der Flug oder vielmehr die Flugzeiten das Problem. Und wenn nicht Hotel und Flug, dann der Preis. Aber dennoch, wir wurden fündig.

Unsere Wahl

Ja, ich gebe zu, unserer erste Wahl war dieses Hotel nicht, aber eben… Aber nicht nur wir, auch unserer Freunde, waren am Schluss auf Grund der Ausschreibung des Hotels überzeugt. Und so haben wir uns für das Hotel Alexander Beach in Malia auf Kreta entschieden. Ob wir das bestätigen können, was das Hotel verspricht? Lest selber in unserer Reisebericht.

Hotel Alexander Beach auf Kreta - Eingangsbereich

Hotel Alexander Beach auf Kreta – Eingangsbereich

 

Eckdaten

Hotel: Alexander Beach Hotel & Village
Verreist als: 2 Familien (4 Erwachsene und drei Kinder im Alter von 2.5, 4 und 4.5 Jahre alt)
Reisezeit: Mitte Oktober 2017
Dauer: 7 Tage
Zimmer: Familienzimmer
Essen: Halbpension
Reiseveranstalter: Online über Neckermann

Die Ankunft

Mit einer Stunde Verspätung ab Basel Euroairport sind wir gegen 20 Uhr Ortszeit auf Kreta in Heraklion gelandet. Die Gepäckausgabe ging schnell und kurz darauf sassen wir bereits in unserem Bustransfer zum Hotel. Die Fahrt zum Hotel dauert ca. 40 Minuten (inkl. anderer Hotels abfahren). Fast am Verhungern haben wir kurz vor halb 10 Uhr abends das Hotel erreicht. Die Begrüssung war freundlich und man hat uns sogleich gefragt, ob wir erst noch etwas essen möchten, bevor wir den Check-in machen. Ja, liebend gerne, denn im Flugzeug wurde uns nichts offeriert (nur gegen Bezahlung).

Der Empfang

Als wir aus dem Bus gestiegen sind, wurden uns die Koffer gleich abgenommen. Während wir beim Essen waren, wurde unser Gepäck bereits auf unser Zimmer gebracht. Frisch gestärkt sind wir nach unserem kleinen Abendessen (die Kinder waren müde) zur Rezeption zurück. Man hat uns freundlich alles erklärt, ein paar Unterlagen ausgehändigt und die Schlüsselkarten übergeben und uns aufs Zimmer begleitet.

Das Zimmer

Wäre es nicht nach 22 Uhr gewesen und hätte mein Mann nicht bereits eine halbschlafende Tochter auf dem Arm getragen, wäre ich gleich wieder rückwärts aus dem Zimmer raus. Das Zimmer war sauber und ordentlich, aber viel zu klein für 4 Personen. Wir haben ein Familienzimmer mit getrenntem Schlafbereich gebucht. Ja das war es, aber rund um unser Elternbett waren je ca 40 cm Platz. Man ist nicht aneinander vorbeigekommen ohne “Achtung, darf ich schnell durch” zu sagen. Für unsere Kinder wurden die Betten sozusagen im Flur aufgestellt. Ablagemöglichkeiten hat uns lediglich ein Tisch gedient.

Im Bad gab es nicht einmal Platz sein Necessair (Kulturbeutel) abzustellen, es musste auf dem Boden platziert werden. Kleiderhacken oder sonstige Staummöglichkeiten im Bad gab es auch nicht, lediglich Badetücher hatten ihren Platz. Und hier sollte ich und meine Familie eine Woche wohnen? No way, da bekomme ich schon vom Anblick Platzangst. Mir scheint, als hätten wir das letzte Zimmer bekommen (es war auch direkt bei der Einfahrt). Und die Gartensicht die uns bei Nacht zugesichert wurde, entpuppte sich am nächsten Tag als Einfahrt zum Hotel an.

Noch am selben Abend habe ich die Problematik an der Rezeption angesprochen und gewünscht, für den nächsten Tag uns ein neues und vor allem ein grösseres Zimmer anzubieten. Man wollte es über Nacht prüfen und uns am Morgen wissen lassen. Leider waren keine Familienzimmer mit separatem Schlafraum mehr verfügbar, sondern lediglich ein grosses Familienzimmer (one room) mit “leicht abgetrenntem” Schlafbereich für die Kinder. Nachdem wir es uns angeschaut haben, haben wir uns dafür entschieden. Es bietet viel mehr Platz und auch viel mehr Bewegungsmöglichkeiten.

Es war auch nicht ideal, nicht was wir uns unter einem Familienzimmer in einem Fünfsterne Hotel erwarten und klein war es auch immer noch, aber man konnte sich immerhin darin bewegen und aneinander vorbei gehen, ohne den anderen zu berühren. Und so konnten wir unser Hab und Gut wieder zusammenpacken und von den Gepäckboys ins neue Zimmer fahren lassen. Der Service war hier sehr zuvorkommend und alle waren hilfsbereit.

Hotel Alexander Beach in Kreta - Familienzimmer One-Room
Hotel Alexander Beach in Kreta - Familienzimmer One-Room
Hotel Alexander Beach auf Kreta - Bad von Familienzimmer
Hotel Alexander Beach auf Kreta - Bad von Familienzimmer
Hotel Alexander Beach auf Kreta - Bad- und Duschbereich im Familienzimmer
Hotel Alexander Beach auf Kreta - Bad- und Duschbereich im Familienzimmer

Gastronomie und Service

Wir haben uns für Halbpension entschieden. Sowohl das Frühstück als auch das Abendessen fand im selben Restaurant statt. Morgens hatte man freie Tischwahl, abends wurde uns einen fixen Tisch zugeteilt. Was auch speziell war, es wurde in zwei Sitzungen gegessen. Entweder bereits um 18:15 Uhr oder dann um 20:15 Uhr. Wir haben uns für die erste Sitzung entschieden, hatten aber unsere Mühe so früh essen zu gehen. Aber auf Grund des uns angekündigten Kinderprogramms kam für uns die zweite Sitzung nicht in Frage – und vermutlich wären unsere Kinder bis dahin auch alle quängelig und anstrengend geworden.

Beim Frühstück fehlte es einem eigentlich an nichts. An manchen Tagen gab es auch Sekt zur freien Verfügung beim Buffet. Aber sonst gab es wirklich alles. Von dunklem und frischen Brot bis zu Pancakes, Omeletten, Würstchen und Speck, Früchte, Joghurt und Kuchen.

Abends war die Auswahl genau so gross. Ich habe mich hauptsächlich beim Vorspeisebuffet, sprich bei den diversen Salat bedient und wurde immer fündig. Es war ziemlich abwechslungsreich. Mein Mann eher beim Fleisch und Fisch und den Beilagen. Vieles wiederholte sich dort leider fast täglich. Das Dessertbuffet war jedoch ein Traum und auf jeden Fall eine Sünde wert.

Das Serviepersonal war stets bemüht freundlich und hilfbereits zu sein (oder auch nicht). Mal ging es schneller, mal länger und teilweise bekamen wir unsere Getränke erst als die ersten schon beim Dessert waren.

Angebot für Kinder

Wir haben das Hotel unter anderem auch wegen dem Kinderangebot gebucht u.a. mit Mini Club ab 4 Jahrenhier zum Angebot. Leider entpupt sich das aber als mehr Schein als Sein. Der Kinderspielplatz und der Kinderpool (für die ganz Kleinen) ist absolut super. Das Wasser dafür eiskalt, fast eine Zumutung! Geöffnet ist der Mini Club auch nur morgens von 10 – 12 Uhr (und Nachmittags? Gute Frage, das weiss ich nicht!). Auch wenn der Mini Club geschlossen ist, den Spielplatz kann man trotzdem benutzen. Spezielles Programm wie auf der Website erwähnt, wurde auch keines angeboten. Lediglich eine Person war im Clubhaus anwesend und hat je nach Lust und Laune mit den Kindern etwas gemacht. Unsere Kids hatten nicht wirklich Lust dazu, sondern hatten den Spielplatz bevorzugt.

Hotel Alexander Beach auf Kreta - Baby- und Kinderpool

Hotel Alexander Beach auf Kreta – Baby- und Kinderpool

Abends findet gegen 20:30 Uhr eine halbe Stunde Mini Disco statt. Jeden Abend die gleichen Lieder, jeden Abend die gleiche emotionslose und unmotivierte Kinderbetreuung, die, kaum war es vorbei, sich sofort aus dem Staub gemacht hat. Was den Eindruck für uns Eltern bestätig, sie hat gar kein Bock auf diesen Job. Anyway, unserer älteste Tochter hatte Spass und hat bereits beim Frühstück (und etwa mind. noch 30 mal tagsüber) gefragt, ob es abends wieder Mini Disco gibt.

Jetzt beim Schreiben sehe ich, dass das Hotel auf ihrer Website schreibt, es hätte nebst dem Mini Clubhaus noch ein Spielzimmer. Das haben wir wohl nie zu Gesicht bekommen und ich frage mich gerade, wo das sein könnte.

Poolbereich

5 Süsswasserpools beinhaltet die Hotelanlageund ist sehr schön angelegt. Einer dieser Pools, bietet sich auch noch für kleine Kinder an, ist er doch nicht so tief. Aber, die Pools waren allesamt extrem kalt, so dass es bei Wind (und der war auf Kreta täglich), gefühlt schon fast zu kalt war, auch nur kurz die Füsse rein zustrecken.

Hotel Alexander Beach auf Kreta Poolbereich

Hotel Alexander Beach auf Kreta Poolbereich

Strandbereich

Hotel Alexander Beach liegt direkt an einem privaten Sandstrand. Liegestühle und Sonnenschirme werden einem gratis zur Verfügung gestellt. Mit Kindern ist es herrlich angenehm im Sand zu spielen. Bei Flut muss man in ersten Liegereihe aufpassen, damit man nicht vom Wasser überrascht wird. Bei Ebbe bietet sich der flache Badebereich dafür herrlich an, um auch mit kleinen Kindern etwas weiter ins Meer zu laufen. Das Wasser war angenehm warm, meist glasklar und immer sauber.

Hotel Alexander Beach auf Kreta - Strandabschnitt

Hotel Alexander Beach auf Kreta – Strandabschnitt

Fitness/Spabereich

Bei Ankuft wird jedem Gast einen 15 minütiger Gutschein für eine Massage offeriert – gratis! Toll dachte ich mir. Genutz haben ich/wir ihn letzendlich trotzdem nicht. Eigentlich schade. Das Fitnesscenter haben wir einmal benutzt. Alle relevanten Geräte sind vorhanden. Stepper und Crosstrainer waren defekt. Den Spa Bereich haben wir nicht genutzt und kann daher nicht berichten.

Die Lage des Hotels

Direkt am Meer und nur wenige Minuten von den lebhaften Dörfer Stanis und Malia liegt das Hotel Alexander Beach. Es gibt in der Umgebung genügend (Touristen) Einkaufs- und Essensmöglichkeiten. Das Hotel und die Anlage ist sehr schön, sehr gepflegt und sehr sauber und macht von aussen einen guten Eindruck.

Hotel Alexander Beach auf Kreta - Ausschnitt Hotelanlage
Hotel Alexander Beach auf Kreta - Ausschnitt Hotelanlage
Hotel Alexander Beach auf Kreta - Gartensicht
Hotel Alexander Beach auf Kreta - Gartensicht
Hotel Alexander Beach auf Kreta - Umgebung Hotelanlage

Unsere Erfahrungen

Die Atmosphäre und der Umgang des Hotels ist ein anderer wie wir (auch unsere Freunde und die von anderen Gäste) gewohnt sind. Und für ein Familienhotel, noch dazu ein Fünfsternhotel gibt es Dinge, dich doch eher untypisch sind:

Hotel Alexander Beach auf Kreta

  • Fixe Essenszeiten
    Erste Sitzung von 18:15 – 20:00 Uhr, Zweite Sitzung von 20:15 – 21:45 uhr
    Kommt man erst gegen 18:45 Uhr muss man damit rechnen, dass der eigentlich reservierte Tisch an neue ankommende Gäste vergeben wird. Das ist uns leider passiert und als Dank durften wir dann draussen bei kühlem Winde essen (oder die Alternative wäre die zweite Sitzung gewesen). Nicht gerade kundenfreundlich, oder was meint ihr?
  • Tische nicht zusammen schieben
    Als beim Frühstück kein grosser Tisch mehr für 7 Personen frei war, wollten wir zwei 4er Tische zusammenschieben. Gleich kam jemand vom Service uund machte uns darauf aufmerksam, dass dies nicht erlaubt ist. Wieso? Das konnte man uns nicht begründen, es ist einfach nicht erlaubt, Punkt.
  • Rechnung kommt bevor das Essen serviert wurde
    Teilweise habe mir unser Mittagessen in einem der Hotel eigenen Restaurants  eingenommen, welche nur tagsüber geöffnet waren. Als uns die Rechnung vorgelegt wurde, bevor wir überhaupt das Essen hatten und wir die Bedienung darauf aufmerksam gemacht haben, war die Begründung: “This is a decision of Goverment of Crete… was soviel bedeutet, dass dem Gast nach Erhalt der Getränke die Rechnung vorliegen muss”. Spezielle Regel. Als Gast möchte ich doch erst mein Essen sehen, bevor die Rechnung kommt.
  • Keine Toiletten beim Mini Club (ausser zu Öffnungszeiten)
    Den Spielplatz sowie die angrenzende kleine Poolanlage haben wir meist benutzt, als der Mini Club geschlossen war. Und wenn das Kind auf Toilette muss? Jeder weiss, wenn kleine Kinder mal müssen, dann muss es schnell gehen. Im Hotel Alexander heisst dass dann sofort abdüsen Richtung Rezeption und die Treppe hinunter und hoffen, dass man es noch rechtzeitig schafft, denn dort erst ist die Toilette. Zum Glück war aber unser Zimmer näher als die Rezeption. Schade, sind die Toiletten nicht durchgängig geöffnet.
  • Viel zu wenig Abfallbehälter
    Ja ich weiss, Abfallbehälter sehen nicht schön aus, aber an manchen Orten sind sie einfach ein Muss. Zum Beispiel beim Baby- und Kinderpool, sowie in der Gegend des Kinderspielplatzes. Oder wo soll ich sonst die benutzen Badewindeln wegwerfen? Zurück in die Badetasche? Igitt! Aber ja, leider hat es im Bereich Baby- und Kinderpool und beim Spielplatz tatsächlich keinen Abfallbehälter. Ausser drinnen, aber was bringt der mir, wenn das Clubhaus geschlossen ist?! Auch in vielen anderen Bereichen der Hotels fehlen Abfallbehälter, u.a. auch beim Hoteleingang und dies sollte dringend erweitert werden.
  • Mini-Club Betreuung besteht aus einer Person
    Das Hotel war ausgebucht, ausschliesslich Familien mit Kindern waren im Hotel und nur eine Betreuung steht zur Verfügung? Etwas wenig fanden wir. Aber, da ja auch kein Programm statt fand, die Betreuung lieber auf ihr Handy starte, war das vermutlich auch nicht nötig. Und den Eltern war es wohl auch nicht ganz wohl, ihre Kinder dort betreuen zu lassen. Vormittags hatte es nie mehr als 3-5 Kinder in der Kinderbetreuung. Unsere Kinder wollten auch nicht, was mir eigentlich ganz recht war. Kinderbetreuung ist übrigens ab 4 Jahren gemäss Auschreibung.
  • Strandtücherwechsel nur alle zwei Tage
    Ja, der lieben Umwelt wegen, dass ist mir bewusst. Dennoch darf man von einem Fünfsternhotel doch mehr erwarten. Wir fanden es zu wenig, dass Strandtuchwechsel nur immer Montag, Mittwochs und Freitags möglich war.

Ausflugsmöglichkeiten

Wie natürlich fast überall, bietet Kreta so einiges an Ausflügsmöglichkeiten. Wir haben an zwei Tagen ein Auto gemietet. Aber Achtung was die Autovermietung ausserhalb des Hotels angeht. Hier wollte man uns gleich zeimal über den Tisch ziehen. Wir sassen schon alle im Auto und waren startklar, als wir bemerkt haben, dass die Klimanlage defekt war. Man wollte es uns erst nicht glauben, aber letztendlich hat man es eingesehen und uns wiederwillig ein neues Auto versprochen, abzuholen 500m weiter bei der Partnergarage. Dort stellte sich jedoch heraus, dass dann doch kein Auto verfügbar war für 7 Personen. So wollte man uns zwei Autos anbieten, was für uns aber nicht in Frage kam. Das Geld bekamen wir ohne Probleme zurück.

Letztendlich habe wir uns für die Autovermietung im Hotel entschieden, welche preislich nur 10 Euro teurer war und uns sogar noch ein grösseres Auto anbieten konnte (VW Transporter anstelle von einem Fiat Doplo).

Unsere Ausflugsempfehlungen

  • Städchen Agios Nikolaos mit Restaurant Tipp “Taverna Avli”
  • El0unda Beach mit anschliessendem Abendessen im kleinen Fischerdorf Plaka in der “Taverna Paliria”
  • Matala Beach – Hippi Dorf  (aber von Malia muss mit 2 Stunden fahrt gerechnet werden)
Matala Beach - die Hippie Bucht auf Kreta

Matala Beach – die Hippie Bucht auf Kreta

Rückblickend

Jetzt zu Hause denke ich gerne an diese Ferien zurück. Aber in erster Linie weil wir viel Spass hatten mit unseren Freunden, unsere Kinder Freude hatten, alle gesund blieben und es viele schöne, lustige und unvergessliche Momente gab.

Und trotzdem muss ich sagen, es war eine durchzogene Woche. Es hat die ersten Tage viel gewindet, was es schon fast wieder ungemütlich gemacht hat und auch teilweise tagsüber eine Strickjacke erfordert. Auf das Wetter hat das Hotel keinen Einfluss, aber auf Service und der Organisation in und um das Hotel schon. Das Hotel war ausgebucht, hauptsächlich Schweizer Familien mit Kindern oder dann Deutsche, die als Paar verreist sind.

Auch mussten wir feststellen, dass wir nicht die einzigen waren, die einen Zimmerwechsel vornehmen mussten (wir wissen von mindest 5 anderen Fällen), teils aus ähnlichem Grund, teils aus anderen Gründen wie Wasser im Zimmer. Einige mussten einen Aufpreis bezahlen, bei uns ging es ohne. Zimmerwechsel, gehört dies zur Geschäftspolitik oder stimmt etwas an der Ausschreibung des Hotels nicht? Die Zimmergrössen haben uns erschreckt und finden wir persönlich als sehr klein, gerade für ein Fünfsternhotel.

Die fünf Sterne entsprechen keines Falls dem fünf Sternestandart was wir hier in der Schweiz oder in Deutschland gewohnt sind. Wir würden dem Hotel nur 4 Sterne geben.

Grundsätzlich können wir das Hotel weiterempfehlen. Jedoch, Familien, die einen Mini Club mit Programm und ähnlichem erwarten, ist im Hotel Alexander womöglich Fehl am Platz. Kinder im Alter wie unsere (2.5 Jahren und 4.5 Jahren) brauchen eigentlich nicht viel. Sand, Wasser und ein Spielplatz genügt ausreichend und daher ist es berechtigt, dieses Hotel als Familienhotel zu bezeichnen. Für junge und auch ältere Paare musst es aber toll sein und gerade zu ideal mit dem vielfältigen Angebot.

Weiterempfehlung: 85 %

Wer von Euch war auch schon einmal im Hotel Alexander Beach in Malia? Gerne darfst auch du deine Erfahrungen erzählen, am Besten unten bei den Kommentaren.

Hat dir mein Bericht gefallen und du möchtest noch mehr in der Art lesen? Dann lies meinen Hotelbericht über unser Ferien auf Gran Canaria im Hotel Lopesan Costa Meloneras.

Danke, dass du diesen langen Beitrag zu Ende gelesen hast.

Machs gut und bis bald

Eure Claudia

Keinen Beitrag verpassen und per Mail abonnieren.

0 comment

You may also like

Leave a Comment