Home Travel Goldener Herbst im Engadin – drei Ausflugsziele für Familien

Goldener Herbst im Engadin – drei Ausflugsziele für Familien

by Claudia
Goldener Herbst Engadin

Der goldene Herbst wird im Engadin (Kanton Graubünden in der Schweiz) auch Indian Summer genannt und zählt zu den schönsten Jahreszeiten in der Gegend. Wer das noch nie erlebt hat, sollte sich wirklich einmal Gedanken machen, nicht Herbstferien am Meer, sondern Ferien in Bergen zu machen.  Den ersten Teil unserer Herbstferien haben wir im Jahr 2017 im schönen Bündnerland in der Schweiz verbracht. Stationär waren wir in einem kleinen Dörfchen namens Bivio. Biviodie Perle am Julier, wie sich das Dörfchen nennt. Und ja, das ist es so wahrhaftig, zumindest für mich. Hier mache ich Ferien, seit ich ca. zwei Jahre alt bin. Ein idealer Ausgangspunkt für Wanderferien (oder im Winter auch Skiferien).

Zuletzt haben wir Herbstferien in den Bergen im Herbst 2010 verbracht, damals noch kinderlos. Wenn ich heute die Bilder von damals anschaue, einfach viel zu schade, dass wir das nicht schon viel früher wiederholt haben. Gerade im Herbst ist es traumhaft in den Bergen. Erst recht der Herbst im Engadin. Die Bäume verfärben sich gelb, orange, rot und die Natur gleicht dem Indian Summer. Oder auch anders genannt, der goldene Herbst. Den Winter verbringen wir mehrheitlich in Bivio und nutzen da das Skigebiet vor der Haustür. Im Herbst oder Sommer zieht es uns aber eindeutig ins Engadin. Sind doch die bekannten Orte nach Silvaplana nur 16 km, nach St. Moritz nur 22 km oder nach Pontresina nur 28 km vom Bivio entfernt.

Engadin

Goldiger Herbst im Engadin – Bild: Lej da Champfèr

Mit kleinen Kindern ist das natürlich immer so eine Sache, was macht man denn im Herbst in den Bergen? Ja wandern, was denn sonst, wird sich nun so mancher denken. Oder biken, das wäre auch ein Möglichkeit. Für uns stand fest, dass wir wandern gehen möchten. So gut das halt geht mit damals zwei- und vierjährigen Kindern, welche nicht gerade die lauffreudigsten sind. Aber, jetzt zum Ende hin, muss ich sagen, es hat sich gelohnt und auch unser Kinder entdecken langsam das Laufen.

Als sich unsere Ferien in den Bergen dem Ende nahten, haben wir unsere Kinder gefragt, wo es denn nun am schönsten war.

3 Highlights im Engadin mit Empfehlung von unseren Kindern

Goldener Herbst im Engandin - 3 Ausflugsziele mit kleinen Kindern

Lej da Staz (Stazersee) bei St.Moritz

Der Lej da Staz (Stazersee) ist ein beliebter Ausflugsziel für Spaziergänger, Wanderer und Biker und ist von verschiedenen Seiten aus zugänglich, zum Beispiel auch von Celerina oder Pontresina her kommend. Wir haben das Auto auf den öffentlichen Parkplätzen unterhalb vom Waldhotel in St. Moritz geparkt. Alternative wäre das Parkhaus von St. Moritz unten am See.

Von den Parkplätzen aus spaziert man dem St. Moritzer See entlang bis es ein kleine, aber wirklich nur kleine Steigung hoch zur Meierei gibt, einem Hotel und Restaurant. Von da aus ist es nicht mehr weit zum Lej da Staz. Ihr werdet nach ein paar Kurven bereits den See und auf der gegenüberliegenden Seite das Hotel/Restaurant Lej da Staz sichten. Die Kinder erwartet ein grosser Spielplatz, mit allem was dazugehört. Im Sommer kann man im See übrigens wunderschön baden. Der See mit seinem Steg ist beliebtes Fotomotiv für Fotografen und Instagramer. Auch ich musste natürlich Bilder machen. Auf dem Hin und Rückweg haben wir übrigens Vögel gefüttert, ebenfalls etwas was meinen Kindern in Erinnerung geblieben ist.

Was wir zeitlich leider verpasst haben (und im Vorfeld auch nicht davon wussten), jeden Sonntag um 15 Uhr ist Märchenstunde am Lej da Staz (Eintritt frei).

Unterwegs zum Lej da Staz

Unterwegs zum Lej da Staz

Lej da Staz - St. Moritz

Lej da Staz – St. Moritz

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Muottas Muragl – Die Aussichtsplattform im Engadin

Schon alleine wegen der Aussicht lohnt es sich auf Muottas Muragl hochzufahren! Für die Kinder war natürlich die Zahnradbahn das erste grosse Highlight. Oben angekommen, waren auch sie fasziniert von der Aussicht. Und als wir ihnen von oben den Lej da Staz gezeigt haben, wo wir am Tag davor waren, haben sie nur gestaunt. Es gibt eine kleine Runde zu laufen, erst berghoch und anschliessend wieder runter, mit vielen kleinen Erlebnissen und Informationspunkten, u.a. mit der genausten Sonnenuhr der Welt. Beginn und Ende des Rundgangs ist ein grosser, toller Spielplatz. Für die Eltern stehen Strandkörbe bereit, um die Sonne und die Bergwelt zu geniessen! Entspannung pur!

Fahrt mit der Zahnradbahn auf Muottas Muragl

Fahrt mit der Zahnradbahn auf Muottas Muragl

Aussicht von Muottas Muragl

Aussicht von Muottas Muragl, Engadin, Schweiz

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Das Auto könnt ihr unten auf dem Parkplatz parken. Den Kinderwagen könntet ihr mitnehmen, aber ich rate eher davon ab (auch am Billettschalter wird davon abgeraten). Denn nutzen tut der Kinderwagen euch eigentlich nur oben im Bereich der Aussichtsplattform, Restaurant und Spielplatz. Wer nämlich oben die kleine Runde oder gar richtig wandern möchte, der wird’s schwierig haben mit dem Kinderwagen, da die Wege teils steinig und holprig sind. Da ist ein Tragerucksack schon eher geeignet! Wir haben unsere zweijährige im Manduca getragen.

Übrigens, falls ihr einmal ein kinderfreies Wochenende geniessen möchtet, auf Muttas Muragl befindet sich das Romantik Hotel Muottas Muragl. Ich selber war da noch nie, daher kann ich nicht davon berichten, aber es muss toll sein.

Diavolezza

Auch die Diavolezza kurz nach Pontresina hat seinen Reiz. Im Winter wird hier Ski gefahren, u.a. im November der FIS Slalom der Frauen und Herren. Im Sommer und Herbst ein beliebtes Wander und Kletterziel. Mit kleinen Kindern ist es eher weniger für Wandern geeignet. Aber bestimmt ein Highlight mit der grossen Gondel auf 2978 m. ü. Meer hochzufahren und hinab auf das Berninamasiv zu schauen. Aber wer eine atemberaubende Aussicht auf die Gletscherwelt und dazu schon den ersten Schnee unter den Füssen spüren möchte, der ist da genau richtig. Meine Kinder sind ausgeflippt und haben schon die erste Schneeballschlacht hinter sich gebracht. Vermutlich genau deshalb haben sie gesagt, sie wollen wieder hier her kommen. Sie freuen sich, genau wie die Mami übrigens auch, schon jetzt auf den Schnee und den Winter.

Diavolezza Gletscher, Graubünden, Schweiz

Sicht auf den Diavolezza Gletscher, Graubünden, Schweiz

Auslauf Diavolezza Gletscher, Graubünden, Schweiz

Auslauf Diavolezza Gletscher, Graubünden, Schweiz

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Natürlich gibt es noch viele weitere Möglichkeiten mit Kindern das Engadin zu erkunden. Aus Kindheitserinnerungen ist mir das Val Roseg in guter Erinnerung geblieben – ein Weg haben wir jeweils mit der Pferdekutsche gemacht, auch ein Erlebnis für Kinder.

Und was sind Eure Highlights im Engadin? Welche Gegend bevorzugt ihr zum Wandern, wenn nicht das Engadin?

Ich wünsche Euch allen noch schöne Herbsttage und bis bald

Eure Claudia

Du bevorzugst Ferien am Meer? Wir waren mit unseren Kindern einmal in Gran Canaria und einmal auf Kreta. Klicke auf die Links und du erhälst unser persönliches Feedback über die jeweiligen Hotels.

Keinen Beitrag verpassen und per Mail abonnieren.

0 comment

You may also like

Leave a Comment