Home Travel Dubai mit Kindern: Tipps für Hotel und Ausflüge

Dubai mit Kindern: Tipps für Hotel und Ausflüge

by Claudia
Sofitel Dubai The Palm Resort - Sicht auf Pool und Stadt

Es war schon immer ein Traum von mir, einmal nach Dubai zu fliegen. Wieso? Weil ich früher einmal sehr viel mit Dubai geschäftlich zu tun hatte. Zwar musste ich hauptsächlich nur Flüge und Hotels für die Mitarbeiter in Dubai buchen, aber dadurch war ich täglich mit Dubai „in Kontakt“. Mich interessierte je länger je mehr das Land, die Leute, die Kultur. Immer wieder bin ich dort auf tolle Hotels gestossen und dachte, hier muss ich auch einmal hin. Als in den vergangenen Jahren in unserem Umfeld immer mehr Familien mit Kindern Ferien in Dubai machten und davon geschwärmt haben, wusste ich, wohin eines Tages unser nächstes Ferienziel gehen soll.

Unsere Wahl

Relativ kurzfristig haben wir gebucht. Die Suche nach dem passendem Hotel hat weitaus mehr Zeit in Anspruch genommen. Ich hasse nämlich Ferien buchen, kann mich einfach nicht für ein Hotel entscheiden – ausser die Auswahl ist klein, was sie aber in diesem Fall keinesfalls war. Letztendlich haben uns Feedbacks in einer Facebook Gruppe zum entsprechenden Hotel geführt. Im Nachhinein erzählten drei Freunde, dass auch sie bereits einmal in dem von uns gebuchten Hotel waren und uns nur Positives berichteten. So schlecht kann es ja nicht sein. Lies unseren Reisebericht am besten selber:

Hotel: Sofitel Dubai The Palm Resort & Spa
Verreist als: Familie (2 Erwachsene und 2 Kinder im Alter von knapp 4 und 6 Jahren)
Reisezeit: Ende April/Anfang Mai 2017
Dauer: 7 Tage
Zimmer: Junior Suite
Essen: Halbpension
Reiseveranstalter: Online über Migros Ferien

Die Anreise

Unglaublich aber wahr, als Familie flogen wir zum ersten mal ab Zürich. Uns standen damals zwei Abflugzeiten zur Auswahl: Abflug ab Zürich um 15:30 Uhr oder 21:30 Uhr. Wir entschieden uns für die Abflugzeit um 15:30 mit Emirates und sind Ortszeit 23:30 (Schweizer Zeit 21:30) in Dubai gelandet. Die Zeitverschiebung im Sommer ist zwei Stunden voraus, ab Oktober deren drei Stunden.

Geflogen sind wir mit dem A380 von Emirates, Flugdauer knapp 6 Stunden. Da sowohl ich als auch mein Mann zu den grossen Leuten zählen, sind wir jedes Mal happy, wenn wir im Flugzeug genügend Platz haben. Was beim A380 definitiv der Fall ist und man im Vergleich zu anderen Airlines mehr Beinfreiheit hat. Jeder Vordersitz war ausgestattet mit eigenem TV und allem drum und dran. Schon lange habe ich kein solches Unterhaltungsprogram im Flugzeug gehabt. Die Auswahl war riesig, auch für die Kinder. Der Flug ging problemlos, der Service war einwandfrei, alles hat wunderbar geklappt. Das Essen ok, wie es halt im Flugzeug so schmeckt.

In Dubai gelandet, muss man erst einmal staunen. Mich hat diese grosse Halle erst einmal sprachlos gemacht und gleichzeitig geschockt, als ich gesehen habe, was für eine Menschenmasse sich um Mitternacht durch die Passkontrolle begeben möchte. Geduld war gefragt, sowohl für Kids als auch die Eltern. Mindestens eine Stunde sind wir angestanden und mir schien, es waren alle Schalter offen. Immerhin hatte das Warten auch sein Gutes. Als wir dann die Passkontrolle passiert haben, drehten die Koffer alle bereits frischfröhlich ihre Runden auf dem Gepäckband. Knappe fünf Minuten später hatten wir unsere Koffer, keine 15 Minuten später sassen wir bereits in der Limousine. Wir hatten einen Transfer gebucht. Das war für einmal kein Bus, wie wir es üblicherweise gewohnt sind, sondern eine verdunkelte Limousine mit viel Platzfreiheit, für Dubai typisch. Die Fahrt zum Hotel dauerte etwa 40 Minuten. Erstaunlicherweise war um kurz nach 01 Uhr Nachts noch ziemlich viel Verkehr unterwegs und alle Wolkenkratzer leuchteten.

Einfahrt zum Hotel Sofitel Dubai The Palm Resort

Einfahrt zum Hotel Sofitel Dubai The Palm Resort

Die Ankunft im Hotel

Kaum ist die Limousine im Hotel zum stoppen gekommen, werden einem die Türen geöffnet und die Koffer umgehend aus dem Kofferraum genommen. Im Hotel musste wir für’s Check-in kurz warten und haben in der Zeit einen zuckrigen Erfrischungsdrink erhalten. Die Begrüssung danach war sehr freundlich. Der Herr hat wie ein Wasserfall gesprochen, geschwärmt was das Zeugs hielt und uns gleich noch alle Essens- und Ausflugsmöglichkeiten vorstellen wollen. Ich musste ihn jedoch unterbrechen. Unsere Kids waren quengelig und müde und ich wünschte gerne aufs Zimmer gebracht zu werden, damit die Kids sich schlafen legen können. Um kurz nach zwei Uhr nachts waren wir also im Zimmer, mussten erst einmal staunen und dachten, wow, da lässt es sich für die nächsten 7 Tage leben.

Was aber leider gar nicht gut war, und meiner Meinung nach in einem 5 Stern Hotel um diese Uhrzeit auch nicht passieren sollte, wir mussten geschlagene 25  Minuten warten, bis unser Koffer auf’s Zimmer gebracht wurde. Sprich, weder Pyjama noch Zahnbürste waren für unsere Kids da. So sassen wir dann da und haben gewartet, die Kids natürlich schon eingeschlafen.

Das Zimmer

Da wir kurzfristig gebucht haben, standen uns nicht mehr viele Möglichkeiten offen, sprich Familienzimmer waren alle ausgebucht. Unsere Wahl war dann eine kleine Junior Suite. Wobei klein relativ war. Wir hatten jetzt auch nicht die Toplage mit bombastischer Aussicht, sondern im Erdgeschoss mit Bäumen davor. Aber egal, wir waren in dieser Woche kaum auf dem Zimmer und haben somit einen Balkon mit bombastischer Aussicht auf die Skyline gar nicht mal vermisst. Das Zimmer war ruhig und ideal gelegen (Nähe Hauptrestaurant, Reception und Hauptpool).

Die Junior Suite besteht nebst dem grossen Eingangsbereich aus zwei Räumen – einem Wohnzimmer mit Sofaschlafbett und einem separatem Schlafzimmer. Vom Eingangsbereich gelangt man ins Wohnzimmer, von da ins Schlafzimmer und von da direkt ins grosszüge und offene Badezimmer. Von dort aus war der begehbare Kleiderschrank, Schminktisch und Toilette erreichbar. Alle Räume waren im Kreis miteinander verbunden und mit Schiebetüren abzutrennen. Für unsere Kinder war bei Ankunft im Wohnzimmer bereits das Sofabett aufgeklappt. Im Raum ebenfalls vorhanden war einen Tisch mit zwei Stühlen und eine kleine Kommode. Auch im Schlafzimmer gab es eine Kommode. Beide Zimmer hatten einen Fernseher. Ebenso gab es eine Nische mit Kaffeemaschine, Wasserkocher und einer Minibar. Täglich wurden uns Wasserflaschen und Nespressokopiekapseln zur freien Verfügung hingestellt. Nebst der grosszügien Badewanne gab es noch eine separate Dusche und eine separate Toilette. Von beiden Zimmer aus hatten wir einen Terrasse mit einer kleinen Loungecke.

Zusammengefasst hatten wir mehr als genug Platz im Zimmer. Einzig der Kleiderschrank war für 4 Personen dann doch etwas mickrig, u.a. nur 6 Kleiderbügel.  Das Zimmer gehört jetzt vermutlich nicht zu den hellsten Zimmer und die dunkelvioletten Deckvorhänge haben das Licht bei Tag nicht besser gemacht. In jedem Zimmer lag Steinboden, im Bereich vom Bett (Schlafzimmer) Teppich. Wir haben uns wohl gefühlt, würden das Zimmer sofort wieder buchen, haben allerdings keine Alternativen gesehen.

Gastronomie und Service

Wir haben uns für Halbpension entschieden. Ob das jetzt gut oder schlecht war, ist fraglich. Sowohl zum Frühstück wie auch Abendessen (oder gar Mittagessen) hast du acht verschiedene Restaurants zu Auswahl. Wobei zwei mir immer noch schleierhaft sind, welche gemeint sind. Von abwechselnder Küche, chinesisch, bis amerikanisch, war alles vorhanden. Mit Ausnahme von einem Restaurant haben wir alle durchprobiert. Überall haben wir sehr gut gegessen. Einzig der Service variierte etwas und wäre in manchen Restaurants zu optimieren. Ausserhalb des Hotel hast du in der näheren Umgebung keine Möglichkeit zu essen. Das Hotel liegt auf der äussersten Palme, da müsste man sich schon ins Taxi setzen und irgendwo hinfahren.

Im Hauptrestaurant erwartet dich zum Frühstück alles, was das Herz begehrt. Von verschiedenen Müslis, Früchten, Käse, Brot bis hin zu arabisch, Bio Organic Food, English Breakfast und Eierspeisen ist alles vorhanden. Auch vier verschiedene Säfte stehe täglich zur Auswahl. Nichts habe ich/wir vermisst.

Das Servicepersonal war freundlich und hilfsbereit und begleitet einem am Anfang bis zum Tisch und organisiert für kleine Kinder im Nu einen Kindersitz. Auf die Getränke wie Kaffee oder abends Wein mussten wir manchmal etwas länger warten. In unseren Augen ist das Personal etwas unterbesetzt, aber immer hilfsbereit und zuvorkommend. Im Büffetrestaurant stapelten sich neben uns manchmal die Teller.

Für die Kids gibt es im Buffettrestaurant eine Kinderecke, speziell mit einfachen und typischen Kindergerichten.

Angebot für Kinder

Für die Kinder gibt es einen sehr grosszügigen Kids Club mit Indoor-Spielplatz (Kletterturm, Rutschbahn, Bastelecke etc. sowie einen Aussenspielplatz. Unsere Kinder haben den Kidsclub nur einmal nutzten wollen und somit kann ich zum Angebot/Personal nicht viel sagen.

KidsCorner (Aussenbereich) Hotel Sofitel Dubai The Palm Resort

KidsCorner (Aussenbereich) Hotel Sofitel Dubai The Palm Resort

Poolbereich

Wenn ich richtig gezählt habe, gibt es drei verschieden grosse Pools. Alle sind irgendwie miteinander verbunden. Der Hauptpool, ein Kinderpool mit zwei Rutschen und noch einer. Da wir den dritten nie besucht haben, kann ich dazu wenig sagen. Alle Poolbereiche sind mit bequemen Liegestühlen und Sonnenschirmen ausgestattet, teilweise bieten die Palmen noch Schatten.

Unser Töchter hat es hauptsächlich an den Hauptpool gezogen. Jedoch musste man morgens um halb 11 schon Glück haben einen (resp. vier) freie Liegestühle zu finden, denn auch da urlauben die typischen „Liegestuhlbesetzer“. Die Idee und Regel ist es, sich bei den Poolboys zu melden, die Zimmernummer anzugeben und diese suchen dir die freien Liegestühle und organisieren welche, falls mal nur zwei verfügbar sind. Selbstverständlich gibt es kostenlos ein Badetuch pro Person, oder falls nötig, auch eines mehr. Der Hauptpool ist von mehreren Seiten zugänglich, wobei eine Seite ideal leicht abfallend für kleine Kinder ist. Auch einen Jacuzzi gibt es.

Poolbereich Sofitel Dubai The Palm Resort

Poolbereich Sofitel Dubai The Palm Resort

Beim Pool (auch bei den anderen) sitzen mindestens zwei Bademeister à la Baywatch und kontrollieren genau. Luftmatratzen sind beispielsweise nicht erlaubt. Wenn es doch jemand versucht, wird man sofort zurückgepfiffen und aus dem Wasser gebeten.

Für kleine Notfälle sind die Bademeister schlecht ausgerüstet. Meine Tochter hat sich im Wasser bei der Treppe am grossen Zehen verletzt. Nichts Dramatisches, eine kleine Schnittwunde, aber es hat fürchterlich geblutet und musste verarztet werden. Ich konnte nicht zusehen, wie und mit was sie meiner Tochter den Zehen verarzten wollten und war froh, dass ein deutscher Arzt eingesprungen ist, half und dem Bademeister Anweisungen gegeben hat. Nur das alleine hilft auch nicht, wenn das Notfallset leer ist und der Bademeister völlig überfordert ist und die Sprache nicht versteht. Zum Glück hatte ich auf dem Zimmer Desinfektionsmittel und Pflaster und konnte selber behandeln. Eine Apotheke und ein Arzt vom Hotel musste wir zum Glück nicht einschalten, beides wäre aber vorhanden gewesen.

Strandbereich

Der Strandbereich ist grosszügig angelegt und mit mehren Liegestühlen und Sonnenschirmen ausgestattet. Hier gilt gleiches Prinzip wie beim Poolbericht. Der Poolboy sucht mit dir zusammen die ideale Lage und bereitet die Liegestühle fein säuberlich vor.

"<yoastmark

Wie weit man im Meer hinausschwimmen darf, wird durch ein Sicherheitsnetz begrenzt. In der Breite hat man aber genügend Plätz seine Längen zu schwimmen. Auch schwimmt im Meer eine überdimensional grosse Hüpfburg, mehrheitlich für die Kinder gedacht. Diese ist jedoch nur schwimmend zu erreichen. Am ersten Tag meinte eine Mutter noch zu mir, dass es im Meer Quallen hätte. Gesehen haben wir zum Glück nie welche.

Direkt vom Strand und somit vom Liegestühl aus, sieht man auf die Baustelle vom Hotel Royal Atlantis Resort (geplante Eröffnung 2019 – ohne Garantie). Anfangs fand ich das nicht so toll. Wir haben von der Baustelle auch im Vorfeld nirgendwo gelesen, oder nicht bewusst darauf geachtet. Baulärm herrschte ein wenig, den haben wir jedoch nur ganz zu Beginn wahr genommen und empfanden wir jetzt nicht überdurchschnittlich laut. Ich persönlich fand es sogar noch interessant, vom Liegestuhl aus diese Baustelle zu beobachten und mit anzusehen, wie der Kran auf dem Dach hoch oben werkelte. Baustellen in Dubai gehören dazu, das sollte man wissen, überall ragen Kräne in die Höhe. 

Der Sand war fein und einladend für die Kinder zum Spielen. Wobei es erst am späten Nachmittag für die Kinder angenehm wurde sich im Sand aufzuhalten, davor ist es einfach deutlich zu heiss, weshalb wir vormittags oft am Pool und am Nachmittag am Strand waren.

Wetter und Temperaturen

Über das Wetter konnten wir uns nicht beklagen. Sieben Tage Sonnenschein. Bereits morgens um 10 zeigte das Thermometer meist zwischen 31-33 Grad an. Erst am letzen Tag war es schon 35 Grad und die Luftfeuchtigkeit ist deutlich gestiegen.

Abends benötigten wir nicht einmal eine Strickjacke und wenn, dann nur weil es in den Restaurants stark klimatisiert war.

Die Lage des Hotels

Das Sofitel the Palm Resort und Spa befindet sich auf der äussersten Palme The Palm Jumeirah East Crescent road. Das Hotel liegt direkt neben dem berühmten Hotel Atlantis und dessen Waterpark (dazwischen das neu zu bauende Hotel). Das Hotel liegt in einer grünen und schön angelegten Gartenanlage, mit viel grün, Palmen und Blumen.

Vom Flughafen ist das Hotel mit dem Taxi innert 40 – 50 Minuten mit dem Auto erreichbar. 

Ausserhalb des Hotel ist an der Hauptstrasse eine grosszügige „Strandpromenade“ angelegt. Doch ausser zum Joggen und Spazieren führt einem die Promenade nirgendswo hin – ausser du möchtest ewig laufen. Immerhin, von da konnten wir einen schönen Sonnenuntergang beobachten

Sonnenuntergang bei Sofitel Dubai The Palm Resort

Sonnenuntergang bei Sofitel Dubai The Palm Resort

Ausflugtipps in Dubai mit Kindern

Dubai bietet viel, sowohl für Erwachsene als auch für Familien mit (kleinen) Kindern. Das Land zeigt sich als sehr kinder- und familienfreundlich und wir sind uns mit unseren Kindern nicht ein einziges Mal fehl am Platz vorgekommen. Wenn du nur kurz in Dubai bist, dann empfehle ich dir die „Must Sees“:

Burj Khalifa

Burj Khalifa - der höchste Turm der Welt, Dubai

Burj Khalifa – der höchste Turm der Welt, Dubai

Noch der höchste Turm der Welt. Die Chinesen bauen bereits einen nächsten höheren Turm. Von den Dubaianern (nennt man die so?) haben wir uns aber mehrmals sagen lassen, dass die Dubaianer bereits die Chinesen übertrumpfen und bereits ein höheren Turm am Bauen sind. We will see.

Anyway, der Burj Khalifa ist über 800 Meter hoch und umfasst XL Stockwerke. Als Besucher hast du die Möglichkeit, entweder in den 124 oder in den 148 Stock zu fahren. Es lohnt sich, und von oben aus 452 Meter Höhe hat man selbstverständlich eine tolle Aussicht über ganz Dubai und bei klarer Sicht bis in die Wüste.

Kosten? Ja, die sind nicht ganz billig. Überlege es dir gut. Wer weiss, wann du das nächste Mal die Möglichkeit hast, auf das höchste Gebäude der Welt zu gehen.

Um eine von vielen Wartezeiten zu verkürzen, kauf dir dein Ticket für den Burj Khalifa * unbedingt vorab online. So umgehst du zumindest einmal das Anstehen beim Ticketkauf. So oder so, wirst du nicht drumrumkommen und für den Lift anstehen müssen – trotz fix gebuchter Zeit. Rechne mit einer Anstehzeit von etwas 30 – 60 Minuten (sowohl hoch, wie danach auch wieder runter) und packe Getränke und etwas zum Knabbern für die Kinder ein.

Dubai Mall

Das grösste Shoppingcenter der Welt mit über 3000 Shops. Von den bekannten Marken ist alles vertreten, auch für das grosse und kleine Portemonnaie. Es gibt nicht nur eine eigene Etage für Kinderkleider- und Spielzeugläden, ebenso einen überdimensionalgrossen Foodbereich.

Wir haben aus der Not heraus im Rainforest Café gegessen, dieses befindet sich direkt neben dem Dubai Aquarium und gleicht einem Urwald mit lebensgrossen Tieren. Nicht erschrecken, wenn dich während dem Essen von Zeit zu Zeit Elefanten, Affen und Krokodile anbrüllen – für die Kinder war es witzig.

Dubai Aquarium

Das Aquarium inkl. dem Underwater Zoo befindet sich direkt in der Dubai Mall. Es lässt sich also super das eine mit dem anderen verbinden. Von aussen bekommt man Haie und tolle Fische zu sehen. Wir haben die Führung inkl. Unterwater Zoo gemacht und muss sagen, dass war eine Fehlentscheidung. Weder meine Kids fanden es nun sehenswert, oberhalb des Aquariums mit dem Boot eine Runde zudrehen, die Fischküche zu sehen und einen Vortrag auf englisch anzuhören, bei dem die Kids genau nichts verstanden haben. Auch ich habe was anderes erwartet. Mein Mann fand es jedoch sehr interessant.

Der Underwater Zoo mit Krokodilen, Pinguinen, Papageien etc war dann schon wieder interessanter, doch bei unseren Kids war nach 50 Minuten die Luft raus und sie hatten Hunger. Überlegt es Euch gut und schaut lieber 10 Minuten länger den Fischen von aussen zu, billig ist der Eintritt nicht. 

Falls es dich und deine Familie trotzdem interessiert, kannst du hier einfach und bequem dein Online Ticket buchen für die Tour Dubai Aquarium and Underwater Zoo bestellen *

Dubai Fontain

Von den Fontains hat uns im Vorfeld jeder vorgeschwärmt. Es ist wahrhaftig ein Schauspiel der Extraklasse und findet nur abends ab 19 Uhr statt (ich meine im 30 Minuten Takt und dauert 4 Minuten). Die Dubai Fontains sind die grössten Wasserspiele der Welt mit sagenhaften Lichteffekten und mit Musik begleitet, gratis.

Die Dubai Mall, der Burj Khalifa und die Fontaine befinden sich alle am selben Ort und es lässt sich grundsätzlich super miteinander verbinden, aber da alles so unüberschaubar gross und mit Wartezeiten verbunden ist, unmöglich alles an einem Tag zu sehen.

Geheimtipp: Für die Wasserspiele empfehle ich dir die Terrasse vom Apple Shop im ersten Stock. Hier schaut man nicht nur auf die Wasserspiel runter, hier ist auch weniger Gedränge und du hast eine tolle Übersicht.

Mall of Emirates

Skihalle in der Mall of Emirates, Dubai

Skihalle in der Mall of Emirates, Dubai

Bestimmt hast du schon von der Skihalle in Dubai gehört? Diese befindet sich in der Mall of Emirates. Unseren Kids haben wir nichts verraten was sie erwartet. Mit dem Eis in den Händen, sind ihnen fast die Augen ausgefallen. Wir haben sie nicht mehr davon wegbekommen, denn durch die Glasscheibe hat man verschiedene Einblicke auf die Bobbahn, den Ski- und Sessellift und die Skipiste. Unsere Kleine meinte zum Schluss, sie möchte jetzt auch Skifahren gehen. Was wir nicht gemacht haben, aber möglich wäre es gewesen. Hier kannst du vom Skianzügen bis hin zu Helm und Skiern alles mieten und es war ein ziemlich grosser Ansturm.

Bis zum Bau der Dubai Mall war die Mall of Emirates das grösste Shoppingcenter von Dubai, anscheinend gar der Emirate und der Welt. Wie in der Dubai Mall, erwarten dich auch hier unzählige Shops und Food Corners. 

Burj al Arab

Burj al Arab - Dubai

Burj al Arab – Dubai

Ganz in der Nähe der Mall of Emirates (ca. 10 Minuten Fahrt) befindet sich der Burj Al Arab, eines der luxuriösesten und teuersten Hotels der Welt. Der Turm (321 Meter hoch) wo Roger Federer und André Agassi in 300 Metern Höhe einst das wohl erfolgreichste Showmatch aller Zeiten gespielt haben.

Als Tourist und nicht Hotelgast, kommt man allerdings nicht bis zum Burj Al Arab, sondern ist nur von weitem zu betrachten – ausser du hast dir ein teures Ticket gebucht. Der Taxifahrer hat uns erst so nah wie möglich an die Pforte gefahren, da schnell ausgestiegen und knipsknips gemacht. Weiter sind wir dann an den öffentlichen und ziemlich überfüllten Strand gefahren worden. Ich meine, das war nicht der ideale und schöne Strand von wo immer alle Bilder schiessen, mehr der Strand der Einheimischen. Egal, ein Foto gab es trotzdem 😉

Durch Zufall haben unseren Kids auf der gegenüberliegenden Strassenseite einen öffentlichen Spielplatz entdeckt. Es stellte sich im Nachhinein heraus, dass das wohl irgend ein indischer Tempel/Treffpunkt war, wir waren die einzigen „Exoten“ auf dem Spielplatz. Aber die Kids hatten ihren Spass, spielten mit den Kindern und das war die Hauptsache.

Weitere Ausflugstipps, ideal mit Kindern

Unsere Zeit in Dubai war begrenzt und wir haben bewusst einen Mix aus Strand- und Sightseeingferien gemacht und haben das Hotel nicht immer verlassen. Von Freunden und Familienmitgliedern empfohlen, aus Zeitgründen aber nicht von uns als Familie besucht, können wir folgende Tipps noch weitergeben.

  • Adventure Wasserpark: Dieser befindet sich eigentlich direkt neben dem Hotel Sofitel The Palm (5 Minuten Fahrt) und gehört zum Hotel„The Atlantis“. Das Atlantis The Palm war das erste Hotel der künstlich erbauten Palmeninsel und wurde im September 2008 eröffnet. Hier erwartet dich nicht nur ein Wasserpark mit diversen Wasserrutschbahnen, sondern auch ein Aquarium. Ebenso hast du die Möglichkeit mit den Delfinen zu schwimmen. Entweder bequem mit dem Taxi erreichbar, oder von Downtown neu mit der Dubai Monorail
  • Lego Land: Bietet Familinen mit zwei- bis zwölfjährigen Kindern jede Menge Spass
  • Dubai Garden Glow: Eine bunte Lichterwelt wo zahlreiche Kunstwerke bei Nacht zum Leuchten gebracht werden
  • Miracle Garden: Der grösste Garten der Welt: 100‘000 Millionen Blumen
  • Souk & Little Venice

Hier findest du noch viele weitere Sightseeing Tipps für Dubai

Unser Fazit zum Hotel und Dubai

Ein Land, eine Stadt, die es in sich hat. Ich persönlich habe mich in diese Stadt verliebt und möchte wieder gehen. Ich liebe Grossstädte und Wolkenkratzer und habe mich wohl gefühlt. Alles ist sauber und ordentlich. 

Auch das Hotel hat uns überzeugt, wir hatten eine tolle Woche. Manche Dinge sind für ein 5***** noch verbesserungsfähig, aber das ist jetzt Meckern auf sehr hohem Niveau. Wir empfehlen das Hotel mit gutem Gewissen weiter. Auch unsere Kindern hat es gefallen und sie sprechen heute noch davon und vermissen den Pool (und ihre Freunde, die sie dort kennengelernt haben 😉 )

Wer Dubai nur als Zwischnstop nutzt und nur für 2-3 Tage dort ist, dem würde ich ein zentraleres Hotel empfehlen. Je nach Verkehr (und trotz 12-spuriger Autobahn) gibt es immernoch Stau und so dauert die Anfahrt manchmal etwas länger.

Wer weiss, vielleicht konnte ich dich mit diesem Beitrag gluschtig für Dubai machen. Oder warst du schon einmal in Dubai? Wenn ja, welches Hotel kannst du empfehlen?

Deine Claudia ♥

* Dieser Beitrag enthält Affiliate Links.

Du möchtest noch andere Reise- und Hotelberichte von uns kennenlernen? Hier wirst du fündig:

Gran Canaria – Hotel Lopesan Costa Meloneras
Kreta – Hotel Alexander

 

 

Keinen Beitrag verpassen und per Mail abonnieren.

0 comment

You may also like

Leave a Comment