Startseite » Blogging » Mein Blog ist online – und jetzt?

Mein Blog ist online – und jetzt?

von Claudia

In diesem Beitrag können Affiliate-Links verwendet werden. Ich erhalte möglicherweise eine kleine Provision ohne zusätzliche Kosten für dich, wenn du meine Partnerlinks verwendest.

Letztes Update am 28. November 2019 by Claudia

Eigentlich wollte ich heute an meinem nächsten Beitrag weiterarbeiten, aber ich habe mich umentschieden und spontan für diesen Beitrag entschieden. Ich merke, Spontanität überrollt mich gerade und macht meinen eigentlich geplanten Beiträgen starke Konkurrenz.

Aktuell bin ich gerade etwas hibbelig, mehr also nur etwas, sondern sogar ziemlich fest, denn seit gut zwei Wochen ist mein Blog online und für alle öffentlich zugänglich. Ich hätte nie gedacht, dass ich diesen Status mal erreiche, denn um ehrlich zu sein, verfluche ich diese Arbeit gerade ziemlich, gerade gestern war so ein Tag. Immer läuft, was die Technik betrifft, irgendetwas nicht so wie ich es gerne hätte, oder dann verstelle ich alles, weil ich etwas versuche einzubinden.

Aber so what, so mache ich es mir selbst spannend und lerne gleichzeitig dazu – könnte man meinen, es wird ja sonst nicht langweilig in meinem Mami Alltag.  Perfekt wird es wohl auch nie sein und genau deshalb habe ich mich entschlossen den Blog einfach mal online zu schalten und abzuwarten was passiert….

Mein Blog ist online

Vor zwei Wochen habe ich zwei Freunde von mir darum gebeten, mir meinen Blog anzuschauen und mir ein Feedback zu geben. Die meisten Berichte habe ich alle im 2016 verfasst. Wieso ich letztendlich erst im 2017 starte, könnt ihr hier nachlesen. Dei Anregungen, Tipps wie auch kritische Meinungen habe ich mir sehr zu Herzen genommen und bin nochmals über die Bücher (wie man so sagt).

Und was ist passiert?

Ja was soll den schon passieren? Natürlich nichts, resp. nicht viel. denn es weiss ja noch (fast) niemand von meinem Blog. Und dass jemand genau nach meinem Blog  im world wide web sucht, ist so in etwa das Unrealistischste, was es wohl gibt. Dennoch ist mir ein Fehler unterlaufen und die ersten Leute sind auf meinem Blog aufmerksam geworden. „Aus Versehen“ habe ich zur später Stunde meine eigene Facebook Fan Page selbst geliked. Nur wenige Minuten später hat dies prompt eine Freundin entdeckt und den Link auf Facebook geteilt – und mir gratuliert. Natürlich mehr als lieb gemeint von ihr, ist mir in dem Moment aber fast das Herz in die Hose gerutscht. Jetzt wissen es alle, es gibt kein Zurück mehr, dachte ich mir.

Ich gebe zu, die ganze Nacht konnte ich kaum schlafen.  Einerseits weil ich mich über mich selbst aufgeregt habe, denn auch wenn der Blog online ist, war ich noch nicht ganz „ready“ um Hamerlike.ch zu promoten. Und andererseits,  weil ich einfach nur aufgeregt und nervös zugleich war. Es hat mich natürlich wundergenommen hat, wie die Reaktion auf diesen geteilten Post war. Aber ausser ein paar wenigen Likes blieb der grosse Erfolg aus. Nicht weiter schlimm, so kann ich in Ruhe an meinem Blog arbeiten und meine geplante Strategie angehen.

Screenshot Facebook

Und wie weiter?

Es wird dennoch Zeit und ich muss jetzt einfach den nächsten Schritt wagen und meinen Blog unter die Leser bekommen. Ich glaube, ich muss mich einfach nur getrauen! Wie ich das mache, und ob meine Strategie aufgeht und was ich daraus gelernt habe, schreibe ich Euch im einem späteren Beitrag.

Aber zuletzt noch eine Frage an Euch Blogger, wie habt Ihr Euch gefühlt, als ihr den Blog öffentlich gemacht habt? Wart ihr auch so nervös wie ich es gerade bin? Wie seid ihr vorgegangen?

Ich freue mich über Feedbacks und danke Euch, dass ihr meinen Beitrag gelesen habt.

Eure Claudia

26 comments

Das könnte dich auch noch interessieren

26 comments

Pirates and Mermaids 23. Februar 2017 - 13:05

Hallöchen!
Meinen Blog gibt es jetzt seit gut einem dreiviertel Jahr und ich weiß noch genau, wie es war als er Online ging. Von meinem Blogprojekt wussten nämlich davor nur mein Freund und meine Schwester, die dankenswerter weise mein Design und alles „technische“ übernommen hat. Als ich dann die Facebook Seite erstellt habe, und Freunde eingeladen habe „Gefällt mir“ zu drücken, war das sehr, sehr komisch und ich wusste gar nicht, ob ich mich so darüber freue. Meine ersten Beiträge – obwohl sie mir sehr gefallen haben – waren mir dann vor meinen Freunden irgendwie peinlich und anfangs war ich einfach NUR nervös und aufgeregt, jetzt hat sich das gelegt und ich freu mich, wenn mich Leute auf meinen Blog anreden. Zwar hab ich noch nicht so viele Leser, aber ich bin immer wieder überrascht, wenn ich dann von Bekannten ein Lob bzgl. meines Blogges bekomme. Auch wenn es mich zwischenzeitlich überfordert und stresst, möchte ich meinen Blog nicht mehr missen, er ist meine persönliche Spielwiese und es macht auch echt super Spaß.
Ich wünsche dir viel Spaß mit deinem Projekt!
Alles Liebe
Lisa

Reply
Julius 23. Februar 2017 - 19:44

Hey,
klingt vielleicht komisch, aber mich motiviert es wirklich sehr, dass auch andere Personen sehr ähnliche Probleme bzgl. Bekanntheit, Veröffentlichung, etc haben und da unsicher sind.

Du wirst es bzw dein Blog wird es aber gewiss souverän meistern!

Liebe Grüße!

Reply
Christine Nowak 23. Februar 2017 - 19:57

Hey!

Ohhhh, WIE WAR ICH SOOOO AUFGEREGT!!!!
Keine Ahnung, wie oft ich den ersten Bericht auf Fehler untersucht habe… Als ich dann endlich publiziert habe, bin ich mit dem Tablet in der Hand auf und ab gelaufen! UND hab mir alles gleich nochmal durchgelesen. Stolz war ich! Unsicher war ich noch mehr!
Als dann der erste tolle Kommentar und die ersten Likes kamen wurde ich immer sicherer und traute mich an meinen zweiten Beitrag. Zugegeben, heute ist es manchmal noch so. Besonders, wenn ich mal den einen oder anderen Menschen bzw. eine Firma verlinke, wo ich dann auch davon ausgehe, dass die Verlinkten den Artikel auch lesen!
Ein toller Beitrag von dir! Ich sitz immernoch mit einem Lächeln im Gesicht hier!

LG, Tine von https://frauensache.wordpress.com/

Reply
Dany 23. Februar 2017 - 20:36

Hallo und willkommen in der Welt der Blogger. Mein Blog ist auch noch nicht sehr alt aber ich habe schon eine ganze Menge dazu gelernt. Irgendwann kann man nicht mehr planen, dann muss man ihn online stellen um weiter machen zu können und zu lernen.

Es war eine Mischung aus Aufregung, bisschen Angst und Schmetterlingen im Bauch. Und dann ging es mir wie dir, nichts funktionierte. Ich habe mein Design nicht nur einmal geändert bis ich endlich wusste wie es aussehen soll. Ich habe gemerkt, dass es wichtig ist, das ich mich selbst auf meinem Blog wohl fühle. Dann können es auch andere.

Ich wünsche dir ganz viel Spaß beim entdecken und dazu lernen. Und dieses Gefühl „oh gott jetzt weiß es jeder und jeder sieht es“ wird auch besser und dann freust du dich über jeden klick und jeden Kommentar.

Ganz liebe Grüße
Dany von http://www.danyalacarte.de

Reply
Uli 23. Februar 2017 - 20:37

Och, schaut doch alles super aus… Immer locker bleiben 🙂 selber ist man ja immer sehr kritisch, das ist gut so, denn so wächst man. Du machst das alles ganz toll und es ist DEIN Blog.

Mich hat letztens eine Frau beim Bäcker angesprochen (ok, ich wohne in einem sehr kleinen Dorf), dass sie „immer meine Sachen im Computer liest“ 🙂 süß, oder? Und natürlich hat mich das total gefreut.

Alles Gute für dein Tun und dass es so wird, wie du es dir vorstellst, glg Uli

Reply
Mogroach 23. Februar 2017 - 20:38

Hey,

Wir sind seit Dezember 2016 online und haben vorher ca. Drei Monate an der Seite gearbeitet. Ich kann mich noch genau daran erinnern, dass wir oft gesagt haben „wir müssten so langsam mal online gehen“… Als es dann endlich so weit war, war es eine Mischung aus Aufregung, Angst, Panik Stolz und Freude! Wir bloggen gerne…Aber vor jedem Artikel wird zehnmal drüber gelesen und sich immer gefragt „ob das wirklich jemand lesen will“? Wenn dann das ein oder andere like oder sogar ein Kommentar kommt freuen wir uns immer riesig! Durchs bloggen hängen wir jetzt auch bedeutend mehr in den sozialen Medien rum…es gibt so viele tolle Blogs zu lesen, zu liken und zu kommentieren…Manchmal kommt man da gar nicht mehr hinterher! 😉
Aber es macht Spaß und umso schöner zu lesen ist es, dass es anderen ganz genau so geht!

Vg Silvi und Chris

Reply
Claudia 24. Februar 2017 - 13:20

Liebe Silvi und Chris
Ich musste ab Eurem Kommentar etwas schmuntzeln. So ging es mir auch. Immer hab ich mir gesagt, ich muss jetzt dann mal online gehen…. und letztendlich kam noch dies und das dazwischen.
Und ja, ich verbringe definitiv mehr Zeit im Social Media, und komme aber leider gar nicht immer nach, alles zu lesen.
Alles Gute Euch
Lieber Gruss
Claudia

Reply
Karolina 23. Februar 2017 - 21:14

Au ja einen Blog zu starten ist dann doch nicht so leicht, wie man sich das anfangs vorstellt. Aber hey, Augen zu und durch! =) Es kann nur bergauf gehen, richtig?
Ich wünsch dir viel Freude mit deinem Blog und vor allem viel Spaß beim Schreiben deiner Artikel.

GLG aus Wien,
Karolina

https://kardiaserena.at

Reply
Bettina 23. Februar 2017 - 21:18

Herzlich willkommen in der großen weiten Blogger/innen Welt
Ich bin auch noch neu im Geschäft, und finde das Ganze total spannend. Ich habe ungefähr ein Jahr (oder länger) gebraucht, um den Blog zu starten, habe immer wieder überlegt, was soll das denn, warum soll das, für wen soll das. Habe die Idee immer wieder verworfen. Dann habe ich es endlich gemacht, und es tat – bis jetzt – gar nicht weh.

Viel Spaß und alles Liebe
Bettina

Reply
Denise 23. Februar 2017 - 22:23

Hallo liebe Claudia!

Mach nur weiter so! Hab Mut zu schreiben und wenn es mal spontan kommt dann passt das doch auch perfekt 😀 .
Der große Erfolg kommt auch nur selten über Nacht – hinter einem Blog steckt zumeist so viel Arbeit wie fast bei keiner anderen „Arbeitsstelle“ und somit kommt der Erfolg mit der Zeit! Vernetze dich, hole dir Ideen und schreibe wann dir danach ist!
Ich freue mich auf viele tolle Beiträge von dir!

Viele Grüße
Denise von
http://lovelifebloggerlife.blogspot.co.at/

Reply
Rahel 23. Februar 2017 - 23:20

Total toller Beitrag meine Liebe!
Echt schön geschrieben und süße Bilder 🙂
Dein Blog gefällt mir total gut!
Allerliebste Grüße, Rahel von http://www.justrahel.blogspot.com

Reply
Egyptian Mau Katzenblog 24. Februar 2017 - 00:12

Sorry, aber der erste Begriff der mir nach dem Lesen deines Artikels in den Sinn kam war: „putzig“.
Aber keine Sorge, ich kenne keinen Blogger, dem es am Anfang nicht so ergangen ist.
Alles ist neu: Wow, x Leser am Tag; Wow, x-Fans auf der Facebookseite; Wow, eine Kooperationsanfrage;
Wow, der erste Testartikel vielleicht sogar das erste „Bloggeld“; etc. etc. .

Es gibt immer spezielle und auch neue Momente und ich kann dir nach 6 Jahren bloggen auf verschiedenen eigenen Seiten immer noch sagen, wie ich mich jeweils gefühlt habe und auch wie aufgereht ich teilweise war.

Sei selbstbewusst, es ist dein Blog und DU führst ihn, du verkaufst ihn und nur du bist am Drücker.
Wachse natürlich und „schummel“ nicht dabei und vor allem bleib am Ball (inkl. Spaß), dann kann nichts schief gehen. Der „Erfolg“ kommt dann von selbst, manche komischen Kommentare musst du einstecken aber gleich wieder vergessen – denn du alleine musst dir treu bleiben – das ist das Wichtigste.

Vernetze dich und such dir Kollegen aus deiner Nische, Freunde sind wichtig und wertvoll.
Meist hat man dieselben Probleme und man weiß auch wie viel Arbeit dahinter steckt, bekommt auch Hilfestellung wenn nötig.

Wünsche dir eine schöne Entdeckungsreise in der Bloggerwelt!
Werde dir über FB folgen und deine Entwicklung gerne mitverfolgen, viel Spaß & Freude!

Liebe Grüße & Schnurrer

Felix & das Katzentrio

Reply
Ernold 24. Februar 2017 - 07:54

Liebe Claudia
Der erste Moment ist doch immer spannend!
Und auch dann bei laufenden Beiträgen gibt es keinen Masterplan. Bei mir zumindest. Ich gehe da sehr nach Bauchgefühl und Lust am Tun.
Betreffend dem Bekanntmachen bedarf es Zeit und Geduld. Probiere verschiedene Dinge aus… sei aber vor allem aktiv… und Du selbst.
Ich wünsche Dir auf jeden Fall noch viele spannende Momente!

Reply
Jana Kalea 24. Februar 2017 - 08:19

Danke für diesen Text. Mir ging es Anfangs ganz genauso. Gerade wenn man anfängt zu bloggen hat man einfach noch nicht das technische Know How um perfekte Beiträge zu produzieren (und überhaupt, was ist schon perfekt?). Hinzu kommt noch, dass man mit einem Blog, oft auch unbewusst, einige private und intime Gedanken mitteilt, die man sonst eben nicht unbedingt vor großem Publikum heraus posaunen würde.

Über die Social Media Kanäle bekommen Bekannte aber früher oder später mit, was man online so treibt. Aber ich habe die Erfahrung gemacht, dass Leute, die sich darüber lustig machen bzw. keine Ahnung haben und trotzdem urteilen, meistens sowieso von der Freundesliste gestrichen werden können. Und der Großteil fand es wider Erwarten „eigentlich ganz cool“.

Ich wünsche dir also ganz viel Spaß und Erfolg mit deinem neuen Blog.

Liebe Grüße
Jana
http://www.comfort-zone.net

Reply
Jil 24. Februar 2017 - 09:21

Liebe Claudia,

jeder Anfang ist schwer, aber nur wer anfängt kann auch etwas schaffen. Ich kenne viele Menschen, die überlegen einen Blog zu starten und immer wieder daran basteln, rumprobieren, planen, gestalten und so weiter aber letztlich nie etwas wirklich online schalten. Daher: Richtig so!

Ich wünsche Dir viel Erfolg und Freude mit Deinem Blog.

Viele Grüße
Jil

Reply
The inspiring life 24. Februar 2017 - 13:25

Hi Claudia,
ich wünsche dir ganz ganz viel Freude mit deinem Blog, viele Leser und eine spannende Zeit. Es kann wirklich richtig viel Spaß machen 🙂

Reply
The inspiring life 24. Februar 2017 - 13:25

Hi Claudia,
ich wünsche dir ganz ganz viel Freude mit deinem Blog, viele Leser und eine spannende Zeit. Es kann wirklich richtig viel Spaß machen 🙂

Reply
Claudia 24. Februar 2017 - 14:31

Liebe Karoline
Genau, Augen und zu und durch. Das war auch mein Gedanke, als ich meinen Blog online gemacht habe.
Danke für dein liebes Feedback.
Liebe Grüsse Claudia

Reply
Claudia 24. Februar 2017 - 14:51

Liebe Denise

Vielen Dank für dein nettes Feedback. Es lieg noch viel Arbeit vor mir, mal abwarten was passiert.
Auch du hast eine farbenfrohen Blog. Muss ich gleich nochmals genauer schauen!
Liebe Grüsse
Claudia

Reply
Sigrid Braun 24. Februar 2017 - 17:55

Mein Blog entsannt eigentlich aus Langeweile. Als frische Rentnerin wollte ich mich nicht damit abfinden nur Socken zu stricken. Jetzt ist mein Blog mein Baby und ich freu mich diesen Schritt gewagt zu haben.
Liebe Grüße Sigrid

Reply
Claudia 24. Februar 2017 - 20:39

Liebe Jana
Du sprichst mir aus dem Herzen! Ja genau diese Gedanken kreisen mir auch durch den Kopf.
Finde dein Blog klasse. Werde dich im Auge behalten 🙂
Lieber Gruss
Claudia

Reply
Hendrik 27. Februar 2017 - 16:30

Spontan ist doch manchmal am Besten, Claudia. Und dein Blog sieht toll aus. Mir gefällt die Klarheit und die persönliche, offene und positive Attitüde. Mach das was dir Spass macht und wenn du das mit anderen teilst und sie dadurch inspirierst, ist es doch umso schöner 🙂

Ich wünsche dir alles Gute bei deinem Blog!

Reply
Sladjan 3. März 2017 - 21:27

Hi,

mir gefällt dein Blog und deine Schreibweise. Mach‘ weiter so und ich hoffe du gewinnst sehr bald eine Menge Leser. Denn der Blog hat auf jeden Fall Potenzial.

Alles Gute.

Sladjan

Reply
Caro 3. März 2017 - 22:08

Spannend, von deinen Gedanken zum Einstieg zu lesen. Viel Erfolg und Spaß 🙂

Reply

Hinterlasse einen Kommentar

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Beantwortung meiner Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden.