Home Family Kochen – der (fast) tägliche Alptraum

Kochen – der (fast) tägliche Alptraum

by Claudia

Also das mit dem täglichen Kochen ist langsam so eine Sache… Ich war ja noch nie eine grossartige Köchin – auch wenn ich immer mal wieder Komplimente bekomme. Auch habe ich nie aufwendige und superkomplizierte Menus gekocht, aber ich habe immer gerne gekocht. Doch ich bin ehrlich, nämlich nur, wenn ich Zeit hatte und sich der Aufwand in Grenzen gehalten hat. Denn als wir noch keine Kinder hatten, wurde unter der Woche mittags entweder in Restaurants gegessen, Take-aways geholt oder haben Reste von zu Hause mitgenommen. Und am Abend wurde nur etwas Einfaches und Schnelles wie Brot und Salat gegessen (was für mich nicht kochen ist). Am Wochenende wurde dann schon mal etwas Aufwändigeres und Zeitintensiveres gekocht, dennoch selten ein 3-Gang Menü.

Was koche ich heute

Hingegen jetzt mit Kinder ist das natürlich anders. Jetzt muss täglich gekocht werden, und dazu noch zu jeweils der selben Zeit um den Rhythmus der Kinder nicht durcheinander zu wirbeln, dazu noch gesund, ausgewogen und abwechslungsreich. Und das nicht nur einmal am Tag, nein, zweimal, und das nicht nur einmal die Woche, nein, siebenmal die Woche. Und ich sage euch, das wird langsam zu einem richtigem Kampf. Zum Glück isst jetzt unsere jüngste Tochter Cara endlich auch vom Tisch mit, so dass ich nicht noch extra Brei kochen muss, denn diese Breikocherei war auch gerade nochmals ein Zeitfresser. Dennoch, über was ich mir zur Zeit den Kopf zerbreche ist was ich kochen könnte, damit es nicht jeden Tag Pasta zum Mittagessen und Brot zum Abendessen gibt. Was ich mir eins Gedanken mache um Ernährung, gesunde Znünis und Zvieris und abwechslungsreiche Mittagessen, das ist ja nicht mehr normal. An Rezepten würde es nicht mangeln, dafür habe ich genügend Kochbücher, auch gibt es Apps, das Internet und Zeitschriften, die einem mit Ideen überhäufen. Aber trotzdem fehlen einem dann kurzfristig die Ideen, oder noch schlimmer die Zutaten, und die Zeit und Lust einzukaufen.

Aber, es beruhigt mich, ich bin nicht die Einzige, der es so ergeht. Man spricht ja untereinander. Und immer wieder werde auch ich gefragt was ich die ganze Zeit koche. Ob ich dann den jeweiligen Personen weiterhelfen kann, dass weiss ich nicht, aber ich zumindest lasse ich mich von anderen inspirieren und bin über jeden Tipp dankbar. Ich selber habe mir langsam meine eigene Strategie entwickeln müssen, um wenigstens nicht mehr ganz so gestresst zu sein und gebe die hier gerne weiter – vielleicht kann ich ja helfen:

Erstens sammle ich Menüpläne um Ideen und Abwechslung zu bekommen. Zweitens mache ich (unter anderem anhand des Migros Magazins und der Coopzeitung) eine Wochenmenuplanung, wobei ich meistens nur für 3-4 Tage plane und immer Dienstags und Freitags einkaufen gehe. Ich bin überzeugt, dadurch spart man auch Geld und Zeit. Und drittens, ich schaue, dass es an einem Tag Pasta gibt, am nächsten Tag Reis, dann Kartoffeln, mal Polenta etc. und so brauche ich nur noch die jeweiligen Zutaten und Beilagen. Und viertens, ich lege meine Wochemenüpläne ab, so dass ich diese immer wieder hervor nehmen kann und, wenn ich mal wieder nicht weiss, was ich kochen soll, mich von alten Menüplänen inspirieren lassen kann. Aber klar, auch gibt es bei uns mal Ausnahmen und auch wir gehen mit den Kindern zum gelben M oder schieben uns eine Pizza in den Ofen. So what!

Was koche ich heute

Hamerlike_Kochen für die Familie

Und wie macht ihr das mit dem Essen und der Planung? Habt ihr Tipps? Im Moment geht mir gerade die Idee durch den Kopf, wöchentlich meine Menupläne hier abzuglegen, damit vielleicht der eine oder andere unter Euch Ideen bekommt. Über die Umsetzung muss ich mir aber nochmals Gedanken machen…

Keinen Beitrag verpassen und per Mail abonnieren.

4 comments

You may also like

4 comments

Avatar
Alina 15. Februar 2017 - 19:14

Hallo Claudia,

ich bin zwar ganz weit entfernt von eigenen Kindern, aber es ist doch wirklich immer das gleiche im Alltag. Ich mag sehr gerne einkaufen gehen, wenn ich es schaffe bevorzugt auf dem Markt und lasse mich vor Ort inspirieren. Ich kaufe eigentlich immer nur das was besonders gut aussieht und/oder Saison hat, so hat man direkt eine kleinere Auswahl, kann sich da aber voll austoben 🙂

Liebe Grüße

Reply
Avatar
Alina 15. Februar 2017 - 19:14

Hallo Claudia,

ich bin zwar ganz weit entfernt von eigenen Kindern, aber es ist doch wirklich immer das gleiche im Alltag. Ich mag sehr gerne einkaufen gehen, wenn ich es schaffe bevorzugt auf dem Markt und lasse mich vor Ort inspirieren. Ich kaufe eigentlich immer nur das was besonders gut aussieht und/oder Saison hat, so hat man direkt eine kleinere Auswahl, kann sich da aber voll austoben 🙂

Liebe Grüße

Reply

Leave a Comment